https://www.faz.net/aktuell/sport/mehr-sport/radsport-startet-remco-evenepoel-bei-der-tour-de-france-18318650.html

Radprofi Remco Evenepoel : Der spannende Kampf um den neuen Superstar

  • -Aktualisiert am

Ein strahlendes Siegerlächeln von Remco Evenepoel bei der Siegerehrung der Vuelta. Bild: AFP

In der Jugend spielt er für das belgische Fußball-Nationalteam. Sein Körper aber scheint wie geschaffen für die Strapazen des Straßenradsports. Nun stellen sich gleich einige Fragen zu seiner Zukunft.

          3 Min.

          Remco Evenepoel ist Radrennfahrer. Er ist 22 Jahre alt und hat vor gut einer Woche als erster Belgier nach 44 Jahren eine dreiwöchige Grand Tour gewonnen, die Spanien-Rundfahrt. Was dies in Belgien bedeutet, der Herzkammer des Radsports, kann man sich vorstellen. Überschäumende Begeisterung. Evenepoel ist in seiner Heimat zum Superstar aufgestiegen, vergleichbar nur noch mit dem genialen Kevin de Bruyne vom englischen Fußballmeister Manchester City.

          Evenepoel war selbst Fußballspieler, war Kapitän der belgischen U-17-Nationalmannschaft, und erst als es beim Übergang zu den Profis Probleme gab, wechselte er zum Radsport. Leistungstests hatten dies nahegelegt. Der junge Belgier kam auf Ausdauerwerte, die darauf hindeuteten, dass sein Körper für die Strapazen, die der Straßenradsport seinen Athleten abverlangt, wie geschaffen ist.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Nancy Faeser bei ihrer Ankunft in Doha einen knappen Monat vor Beginn der Fußball-WM in Qatar

          Fußball-WM : Selbstbewusstes Qatar, selbstgerechtes Deutschland

          Qatar will nach der WM die strategischen Beziehungen neu ordnen. Wo­möglich kann Diplomatie die Verstimmung, die Deutschland zuletzt hervorgerufen hat, nicht mehr ausgleichen. So dringend ist Qatar nicht auf Berlin angewiesen.