https://www.faz.net/-gtl-xs4h

Radsport : Real Madrid auf zwei Rädern

  • -Aktualisiert am

Linus Gerdemann wechselt vom aufgelösten deutschen Team Milram nach Luxemburg Bild: ddp

Um die Schleck-Brüder und Fabian Cancellara soll in Luxemburg das weltbeste Pro-Tour-Team entstehen. Auch der Deutsche Linus Gerdemann ist dabei. Was den Radsport in Deutschland betrifft, so zieht er nach zwei Milram-Jahren eine bittere Bilanz.

          4 Min.

          Noch immer wird das neue Luxemburger Radsportteam behandelt wie ein Staatsgeheimnis. Die Equipe hat noch keinen Namen, es gab noch keine öffentliche Präsentation, und Neuigkeiten gibt es nur häppchenweise. Die letzten beiden: Stuart O-Grady wird für das Team sprinten und auch Linus Gerdemann wird in der neuen Saison für die Luxemburger fahren. Das bestätigte der 28 Jahre alte Radprofi aus Münster, der bislang Kapitän des einzigen deutschen Pro-Tour-Teams Milram war, das mangels Sponsoren zum Saisonende aufgelöst wird. Vor Gerdemann wechselte auch Fabian Wegmann schon von Milram zu dem Luxemburger Team, um das nach wie vor viele Geheimnisse gemacht werden.

          Seit kurzem hat es immerhin einen eigenen Internetauftritt, aber auch dort werden nicht alle Rätsel gelöst, er ist noch eine Baustelle. Teammanager Brian Nygaard empfiehlt aber schon einmal: „Besucht diese Seite in Zukunft für das coolste Radsportteam der Saison 2011.“ Damit kann er recht haben, denn Insider sind sich sicher: Das neue Team wird die Radsportszene aufmischen wie kaum ein Newcomer zuvor. Was die Strukturen betrifft, so weiß man bisher immerhin, dass der Luxemburger Bauunternehmer Flavio Becca und dessen Finanzgesellschaft Promobe Finance die treibende Kraft sind. Auch die Betreiberfirma Leopard SA wird von dem Multimillionär kontrolliert, der einst als Maurer im Baugeschäft begann. Teamchef ist Kim Andersen, Manager Brian Nygaard, beide kommen vom Team Saxo Bank.

          Die Mannschaft wird von Andy Schleck angeführt, dem Zweiten der Tour de France dieses Jahres, und von dessen Bruder Frank. Beide kommen vom Team Saxo Bank und gelten als Siegkandidaten für große Rundfahrten. Hinzu kommt nach Informationen der belgischen Zeitung „Gazet van Antwerpen“ mit dem vierfachen Weltmeister und Olympiasieger Fabian Cancellara der überragende Zeitfahrer der vergangenen Jahre. Die Luxemburger, so wird kolportiert, hätten Cancellara aus dem Vertrag mit Saxo Bank herausgekauft und sich dieses Vergnügen drei Millionen Euro kosten lassen. Auch der australische Olympiasieger Stuart O'Grady soll fortan für den neuen Rennstall fahren.

          Im Fokus: Die Brüder Andy (r.) und Frank Schleck sollen bei der Tour de France auftrumpfen
          Im Fokus: Die Brüder Andy (r.) und Frank Schleck sollen bei der Tour de France auftrumpfen : Bild: dapd

          Die ersten Sieganwärter

          Mit dem Schweizer Cancellara und den Schleck-Brüdern zählte das Luxemburger Team nicht nur bei den Rundfahrten zu den ersten Sieganwärtern, sondern auch bei allen wichtigen Zeitfahren und auch bei den Eintages-Klassikern, schließlich trug sich Cancellara auch schon bei Paris-Roubaix, Mailand-San Remo und der Flandern-Rundfahrt in die Siegerlisten ein. Und selbst im Sprint wird mit den Luxemburgern zu rechnen sein. Für die Abteilung Spurt haben sie bislang drei Italiener verpflichtet: den erfahrenen Daniele Bennati, den 21 Jahre alten Giacomo Nizzolo, der als größtes italienisches Sprinttalent gilt, und als Anfahrer Davide Vigano.

          Rundfahrten, Klassiker, Zeitfahren, Sprint - die Luxemburger werden mit einem Kader vom Allerfeinsten in die Saison gehen - eine Art „Real Madrid des Radsports“, wie Gerdemann sagt. Neben ihm und Wegmann werden zumindest zwei weitere Deutsche für die Luxemburger fahren: Routinier Jens Voigt und der talentierte Dominic Klemme, auch sie kommen von Saxo Bank.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Rutte fordert Orbán heraus : „Viktor, warum bleibst Du in der EU?“

          Mit seiner Politik gegen Homosexuelle steht der ungarische Ministerpräsident im Kreis der Regierungschefs ziemlich allein da. Erstmals wird die Zugehörigkeit seines Landes zur Union offen in Frage gestellt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.