https://www.faz.net/-gtl-qxlv

Radsport : Chefmediziner gab Armstrong-Dokument weiter

  • Aktualisiert am

Neue Erkenntnisse zu den Doping-Vorwürfen gegen Lance Armstrong Bild: picture-alliance/ dpa/dpaweb

Die Dopingaffäre um Lance Armstrong ist wohl durch den Chefmediziner des Internationalen Radsport-Verbandes, Leon Schattenberg, ins Rollen geraten. Der Niederländer erklärte, er selbst habe ein Dokument an einen Journalisten weitergegeben.

          1 Min.

          Die Dopingaffäre um den siebenmaligen Tour-de-France-Sieger Lance Armstrong ist nach neuesten Erkenntnissen durch den Chefmediziner des Internationalen Radsport-Verbandes (UCI) ins Rollen geraten. Der Niederländer Leon Schattenberg erklärte gegenüber der „Süddeutschen Zeitung“ (Samstag-Ausgabe), nicht UCI-Präsident Hein Verbruggen, sondern er selbst habe ein Dokument von Armstrong an einen Journalisten der französischen Sportzeitung „L'Equipe“ weitergegeben.

          Der Chef der Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA), Richard Pound, hatte am Donnerstag erklärt, dies habe Verbruggen getan. Wie Pound der „Süddeutschen Zeitung“ sagte, meldete sich Verbruggen nach der Telefon-Pressekonferenz bei ihm und nannte seinen niederländischen Landsmann Schattenberg als Verantwortlichen.

          Code-Nummer auf Doping-Formular

          Schattenberg gab an, wenige Tage vor Ende der diesjährigen Tour de France sei ein französischer Journalist zur UCI-Zentrale gekommen. Er habe angeblich darüber schreiben wollen, ob die UCI Armstrong für die Benutzung von Testosteron nach seiner früheren Krebsoperation eine Erlaubnis gegeben habe. Der Verband habe geantwortet, er habe so eine Erlaubnis noch nie erteilt, auch nicht an Armstrong.

          Um dies zu beweisen, hat Armstrong laut Schattenberg erlaubt, dem Journalisten eines seiner Doping-Formulare auszuhändigen. Mit Hilfe der darauf befindlichen Code-Nummer konnte „L'Equipe“ dann die positiven Dopingbefunde der Tour 1999 aus dem französischen Labor in Chatenay- Malabry entschlüsseln.

          Weitere Themen

          Borussias neuer „Heiland“? Video-Seite öffnen

          Haaland vor Heimdebüt : Borussias neuer „Heiland“?

          Der junge Stürmer aus Norwegen wird von vielen BVB-Fans beim öffentlichen Training beobachtet – sein Debüt am Wochenende hat große Hoffnungen geweckt. Ist Erling Haaland der neue „Heiland“ für die Borussia?

          Topmeldungen

          Meghan und Harry : Weiß, englisch, konservativ

          Im Drama um Meghan und Harry steckt auch ein eigener politischer Kern: Die Menschen spüren, wie wichtig das Königshaus in bewegten Zeiten ist. Harrys Abschied hat eine andere Frage aufgeworfen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.