https://www.faz.net/-gtl-7u1fu

Radsport : ARD will zurück zur Tour de France

Kompletter Farbensatz: Läuft die Tour de France bald wieder in der ARD? Bild: AFP

Gibt es ab 2015 wieder Live-Sendungen der Tour de France im öffentlich-rechtlichen Rundfunk? Die ARD plant offensichtlich die Rückkehr nach Frankreich. 2012 waren ARD und ZDF nach den Dopingskandalen ausgestiegen.

          1 Min.

          Der Bann ist gebrochen: Das öffentlich-rechtliche Fernsehen öffnet sich wieder gegenüber dem Radsport und prüft, unter welchen Umständen von 2015 an ein Wiedereinstieg in die Live-Berichterstattung von der Tour de France möglich wäre. Darauf verständigten sich die ARD-Intendanten bei einer Tagung in Saarbrücken.

          Rainer Seele
          Sportredakteur.

          ARD und ZDF sind seit 2012 wegen der Doping-Fälle im Radsport auf Distanz zur Tour gegangen und berichteten nur noch in Nachrichtenformaten über die größte und schwerste Radrundfahrt der Welt. Die Tour war in Deutschland seitdem nur noch bei Eurosport live im Fernsehen zu sehen.

          Würdigung des deutschen Radsports

          „Zunächst müssen nun Rechtefragen sowie Kosten und Umfang der Berichterstattung geklärt werden. Ausschlaggebend für die Überlegungen zu einem vorsichtigen Wiedereinstieg sind die ernsthaften Bemühungen des Radsports im Kampf gegen Doping“, teilte die ARD dieser Zeitung mit. Thomas Kleist, Intendant des Saarländischen Rundfunks, sagte, dass die Zeit reif sei, wieder einzusteigen.

          Damit sollen offenbar die Erfolge der deutschen Radprofis gewürdigt werden – und die Bekenntnisse der neuen Generation zu einem sauberen Sport. Nach Angaben von ARD-Sprecherin Ilka Steinhausen werde aber auch darauf geachtet, wie ein Wiederausstieg möglich sei – im Fall neuer Affären.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Microsoft hat gerade die größte Übernahme in seiner bisherigen Geschichte eingeleitet.

          Activision-Zukauf : Microsofts neue Gigantomanie

          Der Softwarekonzern wagt seinen mit Abstand größten Zukauf. Das dürfte ihm erschweren, in der Debatte um die Macht von „Big Tech“ unter dem Radar zu bleiben – und hat mit dem Metaversum zu tun.
          Ex-Präsident Trump darf Dokumente zum Sturm auf das Kapitol am 6.1.2021 nicht zurückhalten.

          Sturm aufs Kapitol : Supreme Court erteilt Trump eine Abfuhr

          Das Oberste Gericht befand, dass der ehemalige Präsident die Herausgabe von Dokumenten an den Ausschuss zur Aufarbeitung der Erstürmung des Kapitols nicht verweigern kann. Trump wehrt sich mit aller Macht dagegen, die Papiere zu übergeben.