https://www.faz.net/-gtl-9xxkj

Radprofis online : Virtuell auf Schweizer Berggipfel

  • Aktualisiert am

Radeln mit Wohnzimmeratmosphäre: Für PRofis könne das zur festen Übung werden. Bild: Marcus Kaufhold

Radprofis können zwar ganz gut noch alleine trainieren. Aber die Rennen fehlen ihnen. Nun finden sich einige Profis bei Online-Wettkämpfen zusammen – die sogar im Fernsehen gezeigt werden.

          1 Min.

          In der durch die Coronavirus-Pandemie erzwungenen Pause verlegen die Radprofis ihre Rennen in die digitale Welt. Vom 22. bis 26. April werden die „Digital Swiss 5“ ausgetragen, eine Serie von Eintagesrennen, die teilweise auf dem für die Tour de Suisse geplanten Parcours stattfinden. Profis wie Lombardei-Gewinner Bauke Mollema oder Tour-Etappensieger Michael Matthews nutzen ihre Smarttrainer in den eigenen vier Wänden und treten auf der Plattform Rouvy gegeneinander an. Das teilte die Team-Vereinigung Velon am Freitag mit.

          „Wir freuen uns sehr auf diese Gelegenheit. Unsere Fahrer sind mit ganzem Herzen dabei und wir sind gespannt, wohin uns das führen wird“, sagte Enrico Poitschke, Sportlicher Leiter des Rennstalls Bora-hansgroha. Neben dem deutschen Team haben bisher Sunweb, Trek-Segafredo und Jumbo-Visma ihre Teilnahme zugesagt. Die Rennen dauern jeweils eine Stunde und werden live im Schweizer Fernsehen übertragen. Pro Mannschaft treten drei Fahrer an, deren Daten wie Herzfrequenz, Geschwindigkeit und Leistung live übertragen werden.

          Die echte Tour de Suisse soll in diesem Jahr vom 6. bis 14. Juni ausgetragen werden. Die Austragung ist allerdings ungewiss.

          Weitere Themen

          Ohne Druck gewinnen

          Darmstadt 98 : Ohne Druck gewinnen

          Der SV Darmstadt 98 führt in der zweiten Fußball-Bundesliga eine kleine Gruppe von Sorglosen an. Der Blick nach oben wäre nur möglich bei einer Siegesserie, die am Samstag in Regensburg beginnen müsste.

          Ein Klotz namens Dresden

          SV Wehen Wiesbaden : Ein Klotz namens Dresden

          Trotz der jüngsten Niederlagen bietet sich den Wiesbadenern weiter die Möglichkeit, den Klassenverbleib in der zweiten Liga auf direktem Weg herzustellen. Doch dafür muss gegen Dresden ein Sieg her.

          Topmeldungen

          Abwicklungsprobleme von Firmen : „Steuersenkung zum 1. Juli ist Irrsinn“

          Kern des Konjunkturpakets ist die befristete Senkung der Mehrwertsteuer. Der Starttermin in wenigen Wochen stellt die Wirtschaft jedoch vor hohe Hürden. Denn die Kataloge sind gedruckt und SAP-Experten nicht zu bekommen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.