https://www.faz.net/-gtl-7u6ry

Rad-WM : Martins Team verpasst Titel im Zeitfahren

  • Aktualisiert am

Tony Martin: Team-Titel verpasst, Einzel-Titel im Blick Bild: dpa

„Am Ende ist uns die Kraft ausgegangen, auch ich hatte nicht meinen besten Tag“, sagte Tony Martin nach Platz drei im Mannschaftszeitfahren bei den Straßenrad-WM.

          1 Min.

          Tony Martin hat bei den Straßenrad-Weltmeisterschaften in Ponferrada in Spanien mit dem Team Omega Pharma-Quickstep den dritten Titel in Serie im Mannschaftszeitfahren verpasst. Die Belgier unterlagen am Sonntag dem Schweizer Team BMC über 57,1 Kilometer (1:03,29 Minuten) und Orica GreenEdge aus Australien (1:04,01). Für Omega, das durch Regenschauer und Windböen gestört wurde, blieb nach 1:04,05 nur Platz drei. „Am Ende ist uns die Kraft ausgegangen, auch ich hatte nicht meinen besten Tag“, sagte Martin.

          Bei den ersten beiden Auflagen des vom Radsport-Weltverband 2012 ins Programm aufgenommenen Wettbewerbs war die Omega-Equipe nicht zu schlagen gewesen. Der wichtigere Termin für Martin ist aber der Mittwoch, wenn es um den Einzeltitel geht. Der Wahlschweizer kann zum vierten Mal Weltmeister werden.

          Brennauer / Worrack holen Gold bei den Frauen

          Gold für deutsche Athleten hatte es zum Auftakt in Ponferrada gegeben. Lisa Brennauer aus Niederwangen und Trixi Worrack aus Dissen gewannen mit dem Team Specialized-Lululemon das Teamzeitfahren der Frauen.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Bundesliga im Liveticker : Lewandowski gegen Haaland 2:2

          Dortmund nimmt die Bayern in den ersten Minuten auseinander. Haaland trifft doppelt. Doch Lewandowski lässt sich nicht lumpen und gleicht im Torjäger-Duell aus. Verfolgen Sie das Spiel im Liveticker.
          Vor einem Votum für das Konjunkturpaket applaudiert der amerikanische Senat am Samstag dem Pflegepersonal.

          1,9 Billionen Dollar : Senat stimmt Bidens Konjunkturpaket zu

          Der Senat hat ein billionenschweres Hilfspaket zur Bewältigung der Corona-Krise verabschiedet. Bevor der Präsident das Gesetz unterzeichnen kann, muss sich das Repräsentantenhaus noch einmal damit befassen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.