https://www.faz.net/-gtl-qftf

Rad : Dritter Platz: Jan Ullrich feiert gelungenen Auftakt

  • Aktualisiert am

Ullrich: „Ich bin sehr zufrieden” Bild: picture-alliance/ dpa/dpaweb

Jan Ullrichs T-Mobile-Team hat zum Auftakt der Katalonien-Rundfahrt in Spanien für eine Überraschung gesorgt. Die Bonner kamen im Mannschaftszeitfahren mit 16 Sekunden Rückstand auf Rang drei.

          1 Min.

          Trotz seiner privaten Probleme nach der Trennung von Freundin und Kind machte Ullrich bei seinem ersten Rennen nach wochenlangem Training eine sehr gute Figur. „Jan ist lange an der Spitze gefahren, er war sehr stark“, lobte sein persönlicher Betreuer Rudy Pevenage.

          „Ich bin sehr zufrieden - es hat richtig Spaß gemacht“, war auch der Toursieger von 1997 angetan vom Auftakt der siebentägigen Katalonien-Rundfahrt. Für den Sydney-Olympiasieger ist das einwöchige Rennen in Nordspanien der dritte Saisonstart in der Vorbereitung auf die Tour de France.

          Phonak ohne Armstrong

          Im Mannschaftszeitfahren kam der Magenta-Rennstall um den Tour-de-France-Sieger von 1997 auf den dritten Platz, knapp geschlagen von der siegreichen Schweizer Phonak-Mannschaft und dem Team Discovery Channel, das allerdings ohne sein Aushängeschild Lance Armstrong in Spanien antritt.

          Auch das Team Gerolsteiner konnte mit seinem Abschneiden zufrieden sein. 20 Sekunden hinter der Spitze belegte der Rennstall aus der Eifel Rang sechs. Das Gelbe Trikot des Spitzenreiters übernahm Vorjahressieger Miguel Angel Martin Perdiguero, der das Gesamtklassement als Kapitän der Phonak-Mannschaft anführt.

          Königsetappe und Bergzeitfahren

          Am Dienstag wird die Katalonien-Rundfahrt mit der zweiten Etappe über 186,8 km mit Start und Ziel in Cambrils fortgesetzt. Ernst wird es für Ullrich am Donnerstag und Freitag, wenn zunächst die Königsetappe in den Pyrenäen und tags darauf ein Bergzeitfahren im Bergstaat Andorra auf dem Programm stehen.

          Beim Bergzeitfahren am Freitag über 17,1 km kommt Ullrich in Arcalis an die Stelle zurück, an der er vor acht Jahren seinen Siegesszug zum ersten deutschen Toursieger gestartet hatte. Die zweite Etappe am Dienstag führt über 186,8 km rund um Cambrils.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.