https://www.faz.net/aktuell/sport/mehr-sport/quarterback-tom-brady-nach-deflate-gate-gesperrt-13588337.html

Deflate Gate : Kritik an Sperre für Quarterback Tom Brady

  • Aktualisiert am

Reputation in Gefahr: Superstar Tom Brady von den New England Patriots steht unter Manipulationsverdacht Bild: AP

Dreieinhalb Monate wurde untersucht, nun folgt das Urteil: Die NFL greift im Betrugsfall um zu weiche Footbälle bei den New England Patriots durch und sperrt Quarterback Tom Brady. Das Strafmaß wirft Fragen auf.

          2 Min.

          Die Luftnummer der National Football League NFL sorgt nun endgültig für großen Wirbel. Am Montag (Ortszeit) gab die Liga ihre Urteile zum sogenannten Deflate Gate um zu weiche Footbälle bekannt - und die treffen Meister New England Patriots hart. Quarterback-Superstar und Super Bowl-MVP Tom Brady wird für vier Spiele gesperrt. Der Verein muss eine Million Dollar Strafe zahlen und verliert bei der Draft der Nachwuchs-Talente 2016 sein Erstrunden-Zugriffsrecht sowie 2017 den Viertrunden-Pick. Die Sanktionen seien erfolgt, um die Integrität des Spiels zu schützen, betonte NFL-Commissioner Roger Goodell.

          New England hatte im Halbfinale gegen die Indianapolis Colts am 18. Januar mit zu weichen Bällen gespielt. Im Anschluss an den 45:7-Sieg des Teams von Right Tackle Sebastian Vollmer kam heraus, dass elf der zwölf Footbälle in der ersten Halbzeit zu wenig Luft hatten, obwohl sie vor der Partie von den Schiedsrichtern für gut befunden worden waren. Die NFL hatte Ermittler Ted Wells beauftragt, den Fall zu untersuchen (Hier finden Sie die Ergebnisse als PDF). Brady-Berater Don Yee beanstandete, dass die Erhebung nicht unabhängig sein könne, da Wells von der Liga bezahlt werde.

          Die Entscheidung der NFL war kaum öffentlich, da begannen die Diskussionen - vor allem um die Verhältnismäßigkeit. „Das Urteil hat jede Erwartung weit überschritten. Es basiert vollkommen auf Indizienbeweisen anstatt auf überzeugenden Fakten. Tom Brady hat unsere bedingungslose Unterstützung“, teilten die Patriots mit. ESPN.comBoston verwies darauf, dass eine Sperre von vier Spielen die gleiche Strafe sei, „die ein NFL-Profi für die Nutzung von leistungssteigernden Mitteln“ bekomme. Selbst „USA Today“ war verwundert: „Vier Spiele fürs Luft ablassen aus Bällen, wirklich?“

          Der Ball des Anstoßes: Tom Brady soll von den Maniplulationen gewusst haben
          Der Ball des Anstoßes: Tom Brady soll von den Maniplulationen gewusst haben : Bild: AP

          Die Strafe sei ein Witz und habe keine gesetzliche Grundlage, betonte Brady-Berater Yee. Doch es fand sich auch Zustimmung für die Sanktionen. Der frühere NFL-Profi Shawne Merriman beispielsweise twitterte: „Es ist gut, dass die NFL Tom Brady gesperrt hat. Jetzt weiß jeder, dass niemand größer als das System ist.“ Laut Report sei es „wahrscheinlich“, dass zwei Vereinsangestellte Luft aus den Bällen gelassen haben und Brady „grundsätzlich von diesem Regelverstoß“ wusste. Der 37-jährige Spielmacher hatte im Januar betont, „kein Betrüger“ zu sein und zudem hervorgehoben, „niemals die Regeln zu brechen.“ Ermittler Wells kam jedoch zu einer anderen Erkenntnis.

          „Jeder Spieler, unabhängig von dem, was er erreicht hat oder wie sehr er respektiert wird, hat die Pflicht, die Regeln einzuhalten und muss dann verantwortlich gemacht werden, wenn er sie missachtet“, teilte Troy Vincent mit. Der NFL-Vizepräsident für Football-Operations ließ wissen, dass Brady nicht mit den Untersuchungsbehörden kooperiert habe. So soll er sich geweigert haben, sein Telefon zur Verfügung zu stellen. Brady verteidigte sich mit dem Hinweis auf seine und die Privatsphäre seiner Familie. Er hat nun drei Tage Zeit, das Urteil anzufechten.

          Glamourfaktor: Tom Brady mit Ehefrau Gisele Bündchen
          Glamourfaktor: Tom Brady mit Ehefrau Gisele Bündchen : Bild: dpa

          Weitere Themen

          Der Schleier des Vergessens?

          WM-Kolumne „Katarstimmung“ : Der Schleier des Vergessens?

          In Qatar bekommt man von Daheimgebliebenen oft eine langweilige Frage gestellt: Das Wetter? Wie immer! Doch dann hüllt nach dem Ausscheiden der Deutschen plötzlich dichter Nebel die Wüste ein.

          Topmeldungen

          Geht’s voran?

          Hohe Hauspreise : Wohnen müsste nicht so teuer sein

          Die Zinsen steigen, doch die Immobilienpreise bleiben hoch. Dieses Jahr zeigt: Nicht die Spekulation ist schuld, sondern übertriebene Regeln.
          Eine Kryptowährung gerät ins Wanken: Bitcoin-Tokens unter Wasser

          Nach dem Kursrutsch : Warum der Bitcoin weiter fallen wird

          Es wäre verwegen, vom Bitcoin bald einen Anstieg zu erwarten. Niveaus im mittleren vierstelligen Bereich sind alles andere als ausgeschlossen. Wer ganz am Anfang dabei war, den wird das wenig schmerzen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.