https://www.faz.net/-gtl-9ktsh

Tennis in Indian Wells : Kohlschreiber geht nach Sieg über Djokovic unter

  • Aktualisiert am

Nach der Gala folgt das Aus für Philipp Kohlschreiber in Indian Wells. Bild: EPA

Der Erfolg über den Weltranglistenersten Novak Djokovic ließ die Tennis-Welt staunen. Nur eine Runde später kassiert Philipp Kohlschreiber beim Tennis-Turnier in Indian Wells aber eine herbe Niederlage.

          Philipp Kohlschreiber hat nur einen Tag nach seinem großen Sieg über den Weltranglistenersten Novak Djokovic eine herbe Niederlage kassiert. Der 35-Jährige scheiterte beim ATP-Masters von Indian Wells im Achtelfinale am Franzosen Gael Monfils, nach 58 Minuten hieß es 0:6, 2:6. Damit steigt das Viertelfinale des Hartplatzturniers ohne deutsche Beteiligung.

          Noch am Dienstag (Ortszeit) hatte Kohlschreiber in der dritten Runde mit einem 6:4, 6:4 gegen Djokovic überrascht, in der Karriere des Augsburgers war es der erste Sieg gegen eine Nummer eins der Welt. Gegen Monfils, in Indian Wells an Position 18 gesetzt, gab Kohlschreiber im ersten Satz alle Aufschlagspiele recht einfach ab. Echte Gegenwehr gelang dem 39. der Weltrangliste nur, wenn der Franzose servierte, am Ende stand nach nur 21 Minuten dennoch das 0:6.

          Auch der zweite Durchgang hätte noch deutlicher enden können. Kohlschreiber brachte zwar seine ersten beiden Aufschlagspiele durch, Monfils hatte aber schon hier erneute Breakchancen. Als der Deutsche dann seinen Service zum 2:4 abgab, war das Match vorentschieden.

          Jan-Lennard Struff ist ebenfalls im Achtelfinale ausgeschieden. Der 28-Jährige aus Warstein unterlag dem Kanadier Milos Raonic am Mittwoch mit 4:6, 3:6. Struff hatte sich zuvor unerwartet klar mit 6:3, 6:1 gegen den Hamburger Alexander Zverev durchgesetzt.

          Weitere Themen

          Bayern-Fans heiß auf Neuzugang Coutinho Video-Seite öffnen

          Transfer-Neuzugang : Bayern-Fans heiß auf Neuzugang Coutinho

          Auf dem Spielfeld während des Trainings suchte man ihn noch vergebens. Der FC Bayern hatte aber bestätigt: Er und der FC Barcelona haben grundsätzlich eine Einigung über einen Transfer von Philippe Coutinho nach München erzielt.

          Neue Trainer, keine Tore

          Kein Vollgas-Fußball : Neue Trainer, keine Tore

          Im vermeintlichen Topspiel des ersten Bundesliga-Spieltags können Gladbach und Schalke den Vollgas-Fußball ihrer neuen Trainer Rose und Wagner noch nicht umsetzen.

          Topmeldungen

          Gletscher Okjökull : Das Eis verlässt Island

          Die Gletscherschmelze ist ein eindrückliches Merkmal der Klimaerwärmung: Der einstige Gletscher Okjökull auf Island ist heute keiner mehr. Die isländische Ministerpräsidentin appelliert an die Weltgemeinschaft.
          Finanzminister Olaf Scholz hat sich gegen das von Wirtschaftsminister Peter Altmaier vorgelegte Konzept zur vollständigen Abschaffung des Solis ausgesprochen.

          Finanzminister : Scholz gegen komplette Soli-Abschaffung

          Finanzminister Olaf Scholz kritisiert das von Wirtschaftsminister Altmaier vorgelegte Konzept zur vollständigen Soli-Abschaffung als „Steuersenkung für Millionäre“. Der SPD-Politiker möchte vorerst nur 90 Prozent der Steuerzahler entlasten.
          Josef Schuster, Präsident des Zentralrats der Juden, warnt die Parteien davor, eine Koalition mit der AfD einzugehen.

          Zentralrat der Juden : „AfD schürt Klima auch gegen Juden“

          Zentralratspräsident Josef Schuster warnt: Die AfD sei enger mit dem Rechtsextremismus verwoben, als sie es nach außen darstellt. Im Vorfeld der Wahlen in Sachsen und Brandenburg hält Schuster einen dringlichen Appell an alle Parteien.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.