https://www.faz.net/-gtl-afwyx

Erwiderung der Bundestrainerin : „Mallow versteht das Vorgehen nicht“

  • -Aktualisiert am

Leichtathletik-Cheftrainerin Annett Stein widerspricht der Kritik von Jürgen Mallow Bild: dpa

Die Cheftrainerin des Deutschen Leichtathletik-Verbandes widerspricht der heftigen Kritik von Jürgen Mallow am schlechten Abschneiden in Tokio: „Unsere Mannschaft hat mehr Potential“.

          3 Min.

          „In keiner anderen olympischen Sommersportart nehmen vergleichbar viele Nationen teil, erreichen vergleichbar viele Nationen Finals und Medaillen. Wenn man die Ergebnisse der internationalen Meisterschaften des DLV der vergangenen 21 Jahre verfolgt, wird man feststellen, dass es immer wieder wellenförmige Entwicklungen gegeben hat.

          Nehmen wir die Olympischen Spiele 2008 und ein Jahr später die WM in Berlin 2009. In Peking gab es eine Medaille. Ein Jahr später glänzte der DLV trotz des schlechten Abschneidens in Peking mit neun Medaillen bei der WM in Berlin mit dem gleichen Athleten- und Trainerpotential. Jürgen Mallow hatte hier auch einen Tiefpunkt in Peking.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Leif Eriksson war hier gewesen. Diese Gebäude der Wikingersiedlung an der Bucht L’Anse aux Meadows auf Neufundland sind allerdings rekonstruiert.

          Wikinger in Nordamerika : Tausend Jahre Einsamkeit

          Die Wikinger kamen bis nach Kanada. Aber wann? Jetzt ist es endlich gelungen, ihre Hinterlassenschaft dort exakt zu datieren.
          Sankt Moritz ist einer der Hotspots für Immobilienkäufe in Skigebieten.

          Hohe Nachfrage : Sankt Moritz wird noch teurer

          Auch in Skigebieten wird gern Eigentum gekauft. Die Preise wurden auch durch Corona getrieben, besonders die Schweiz steht hoch im Kurs. Das sind die Trends der Reichen.
          Steckt der Euro in der Krise?

          Technische Analyse : Der Euro hat echte Probleme

          Der Euro steht an einem Scheideweg. Sollte er unter 1,15 Dollar fallen, besteht Potential, dass er weiter abwertet. Wo die Untergrenze wäre, wissen nur die Götter.