https://www.faz.net/-gtl-a438c

Eishockey-Talent bei NHL-Draft : Tim Stützle ist reif für die große Bühne

  • -Aktualisiert am

Begehrter Ausnahmespieler: Tim Stützle Bild: Picture-Alliance

Tim Stützle gilt als das größte Eishockey-Talent Europas und wechselt in die NHL. Am Mittwoch weiß er auch endlich, wohin es ihn verschlägt.

          3 Min.

          Natürlich hat sich Tim Stützle den Tag schon mal ausgemalt. Den NHL-Draft, bei dem die Teams der nordamerikanischen Eliteliga jedes Jahr mit viel Tamtam die größten Talente unter sich aufteilen. Den Tag ist jeder junge Eishockeyspieler bereits in Gedanken durchgegangen. Wie er da sitzt auf der Tribüne einer großen Arena. Ein Team betritt die Bühne und sagt seinen Namen. Kameraschwenk, Großaufnahme, Umarmung mit den Liebsten, Treppe runter, rauf die Bühne, Trikot und Kappe entgegennehmen, das erste Foto.

          Zumindest die Kappe soll da sein, wenn in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch der Draft 2020 ansteht. Es heißt, die NHL habe den Toptalenten in aller Welt vorsorglich Kappen aller 31 Teams geschickt, damit das erste Interview mit standesgemäßer Kopfbedeckung gegeben werden kann. Auf einer Bühne in Kanada wird Tim Stützle dann allerdings nicht stehen, sondern in einer Sportsbar in Mannheim, mit den Kollegen von den Adlern, den Eltern, Kamerateams.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung

          : blackweek20

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Fahrbericht Mercedes E300 E : Gut Ding will Weile haben

          Zur Mitte ihres Daseins wird der E-Klasse eine Auffrischung zuteil. Dabei geschieht ein Kuriosum. Plötzlich stehen alle Zeichen auf Hybrid. Mercedes liefert gleich zwei Antworten.
          Wohnungsbesichtigung? Nur mit einem guten Schufa-Score.

          Bonitätsprüfung : Schufa greift nun auch nach Kontoauszügen

          Der Spezialist für die Bewertung der Kreditwürdigkeit von Verbrauchern will immer mehr Daten abgreifen. Dabei ist er dabei so intransparent wie kaum ein Unternehmen. Geht er nun zu weit?