https://www.faz.net/-gtl-aag4w

NFL-Star Watson am Pranger : Vorwürfe von 22 Masseurinnen

  • -Aktualisiert am

Streitet bislang alles ab: Deshaun Watson Bild: AP

Die Polizei ist eingeschaltet, die Liga ermittelt: Deshaun Watson, Quarterback des Football-Teams Houston Texans, ist in Bedrängnis. Die Anschuldigungen wiegen schwer.

          3 Min.

          Es ist erst sieben Monate her, dass Deshaun Watson innerhalb weniger Tage alles genießen durfte, was sein Job als Footballspieler an Gutem zu bieten hat: einen Cocktail aus Geld und Ruhm. Damals hatte der Quarterback der Houston Texans nicht nur seinen Vertrag verlängert – eine Vereinbarung über vier Jahre und ein Bruttovolumen von 160 Millionen Dollar. Die Spezialabteilung für christliche Literatur eines amerikanischen Großverlags hatte zudem sein erstes Buch veröffentlicht. In ihm empfahl sich der damals erst 24-jährige Footballprofi mit seiner Lebensgeschichte selbstbewusst als Vorbild.

          „Ich habe das Gefühl, das viele Menschen wissen, woher ich komme“, sagte er über seine Kindheit in ärmsten Verhältnissen in einer Kleinstadt im Norden von Georgia, die er mit Hilfe seiner sportlichen Begabung hinter sich lassen konnte. „Aber sie verstehen nicht, was ich alles durchmachen musste, um derjenige zu werden, der ich heute bin.“ Ein Ausnahmesportler nämlich, der bereits als Jugendlicher sein Potential angedeutet hatte und dies einlöste, als er 2016 mit der Mannschaft der Universität Clemson amerikanischer Hochschulmeister wurde.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Französische Fischerboote vor der Küste von Jersey am Donnerstagmorgen

          Brexit-Streit vor Jersey : Wenn Paris und London Kriegsschiffe entsenden

          Die Regierungen rufen nach einer gütlichen Einigung, üben sich aber in militärischen Drohgebärden. Ein Fischer will es wissen: „Wir sind bereit, die Schlacht von Trafalgar noch einmal zu führen.“
          Der Spezial-Keller in Bamberg, lange bevor das Coronavirus die Tische leerte.

          Öffnung der Gastronomie : Endlich wieder in den Biergarten

          Nach sechs Monaten Lockdown dürfen viele Restaurants zumindest ihre Terrassen wieder öffnen. Die Betreiber freuen sich – sie sind aber auch überfordert.