https://www.faz.net/aktuell/sport/mehr-sport/nfl-in-muenchen-besonderes-spiel-zwischen-buccaneers-und-seahawks-18459075.html

NFL-Spiel in Deutschland : „Ich habe es geliebt, hier zu spielen“

  • -Aktualisiert am

Tom Brady ist 45 Jahre alt und spielt seine 23. Profisaison. Bild: dpa

Die NFL gastiert in Deutschland, und die Fans stürmen in die Münchner Arena. Dort sehen sie den hervorragend aufgelegten Quarterback Tom Brady. Der gibt sogar ein Versprechen ab.

          3 Min.

          Natürlich war es Tom Brady, der diesen historischen Moment einleitete. Der große Star des American Football, das Gesicht der National Football League (NFL) und ihr bislang mit Abstand erfolgreichster Spieler warf zielgenau zu Wide Receiver Julio Jones. Der fing den Pass sicher, drehte sich in Sekundenbruchteilen um 90 Grad, sprintete in Richtung der Endzone, krachte mit voller Wucht in einen Gegenspieler und schaffte es doch gerade so über die Linie. Touchdown.

          Jan Ehrhardt
          Sportredakteur.

          Es war der erste Touchdown in einem regulären NFL-Saisonspiel in Deutschland überhaupt. Brady, 45 Jahre alt und mittlerweile in seiner 23. Profisaison, legte damit den Grundstein für den 21:16-Erfolg der Tampa Bay Buccaneers gegen die Seattle Seahawks. Und er machte deutlich, dass auch im Spätherbst seiner Karriere noch immer auf ihn Verlass ist, wenn es darauf ankommt, das zu tun, was Brady am besten kann: als Quarterback eine Footballmannschaft zu Erfolgen führen.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Stille Kündigung : Flachliegende aller Welt, vereinigt euch!

          Wozu die ganze Mühe, wenn die Zukunft so ungewiss ist? Seit der Pandemie wird in Ländern wie China, Amerika und zunehmend auch Deutschland ein Zweifel an der bisherigen Arbeitskultur laut.
          Wie lange drehen sich die Baukräne – wie hier in Hamburg – noch? Die Rahmenbedingungen sind extrem schwierig, die Regierung ist ratlos.

          Baupolitik der Regierung : Dieses Haus braucht niemand

          Erst hatte sie keine Kompetenzen – dann kam auch noch Pech dazu: Bauministerin Klara Geywitz will für mehr bezahlbaren Wohnraum sorgen. Ihre Bemühungen wirken zunehmend verzweifelt.