https://www.faz.net/-gtl-7j2dv

New-York-Marathon : Mockenhaupt starke Siebte

  • Aktualisiert am

Glücklich im Ziel: Sabrina Mockenhaupt Bild: REUTERS

Priscah Jeptoo und Geoffrey Mutai aus Kenia gewinnen die 43. Auflage der weltweit größten Marathon-Veranstaltung. Sabrina Mockenhaupt aus Siegen wird starke Siebte.

          1 Min.

          Geoffrey Mutai aus Kenia hat seinen Titel beim New York-Marathon verteidigt. Nachdem der größte Langstrecken-Klassiker der Welt im Vorjahr aufgrund der Zerstörungen von Supersturm Sandy ausfallen musste, gewann 2011-Champion Mutai am Sonntag bei der 43. Auflage überlegen in 2:08:24 Stunden. „Ein Rennen einmal zu gewinnen, ist leicht. Aber den Titel zu verteidigen, ist alles andere als einfach. Das war ein schweres Rennen heute“, betonte Mutai. 2011 hatte er in Rekordzeit von 2:05:06 Stunden gewonnen. Diesmal verhinderte ein böiger Wind eine annähernd gute Zeit.

          Mutai, der 2011 bereits in Boston und 2012 in Berlin triumphierte, lief auf den letzten Kilometern durch die Häuserschluchten von Manhattan ein einsames Rennen und zu einem nie gefährdeten Sieg. Als Gewinner konnte sich jedoch auch der zweitplatzierte Tsegaye Kebebe fühlen. Der Äthiopier hatte im Ziel 52 Sekunden Rückstand und strich als Gesamtsieger der World Marathon Majors-Serie 2012/13 ein Preisgeld von einer halben Million Dollar ein. Tages-Dritter wurde der Südafrikaner Lusapho April (2:09:45).

          Über diese Brücke müssen sie laufen: Die Verfolgergruppe der Frauen
          Über diese Brücke müssen sie laufen: Die Verfolgergruppe der Frauen : Bild: AFP

          Bei den Frauen gewann Priscah Jeptoo nach einer starken Aufholjagd. Die 29-jährige Kenianerin siegte nach 2:25:07 Stunden vor Buzunesh Deba (2:25:56 Stunden). Die Äthiopierin hatte lange Zeit geführt und nach 30 Kilometern noch einen Vorsprung von 1:50 Minute auf Jeptoo gehabt. Zwei Kilometer vor dem Ziel lief die kenianische Olympia-Zweite an die Spitze und letztlich zu einem ungefährdeten Sieg. Auf Rang drei kam die Lettin Jelena Prokopcuka (2:27:47). Sabrina Mockenhaupt von der LG Sieg wurde in 2:29:10 Stunden Siebte.

          Durch den Erfolg bei ihrem New York-Debüt gewann Jeptoo 100.000 Dollar und strich zudem als Gesamtsiegerin der World Marathon Majors-Serie 2012/13 eine weitere halbe Million Dollar Preisgeld ein.

          Der Sieger: Geoffrey Mutai
          Der Sieger: Geoffrey Mutai : Bild: AFP

          New York-Marathon

          Männer: 1. Geoffrey Mutai (Kenia) 2:08:24 Std.; 2. Tsegaye Kebede (Äthiopien) 2:09:16; 3. Lusapho April (Südafrika) 2:09:45; 4. Julius Arile (Kenia) 2:10:03; 5. Stanley Biwott (Kenia) 2:10:41; 6. Masato Imai (Japan) 2:10:45; 7. Jackson Kiprop (Uganda) 2:10:56; 8. Peter Cheruiyot Kirui (Kenia) 2:11:23; ...30. Holger Freudenberger (Heilbronn) 2:27:47

          Frauen: 1. Priscah Jeptoo (Kenia) 2:25:07 Std.; 2. Buzunesh Deba (Äthiopien) 2:25:56; 3. Jelena Prokopcuka (Lettland) 2:27:47; 4. Christelle Daunay (Frankreich) 2:28:14; 5. Valeria Straneo (Italien) 2:28:22; 6. Kim Smith (Neuseeland) 2:28:49; 7. Sabrina Mockenhaupt (Sieg) 2:29:10; 8. Tigist Tufa Demisse (Äthiopien) 2:29:24 dpa yyzse s5 jad

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Corona-Teststation auf der Insel Ibiza

          Neues Corona-Medikament : Die Herbstzeitlose gibt Hoffnung

          In einer großen Covid-19-Studie soll der Pflanzenwirkstoff Colchicin überzeugt haben. Mit ihm wäre ein leicht verfügbares und preiswertes Mittel im Kampf gegen die schweren Krankheitsverläufe gefunden.
          Apple-Chef Tim Cook (links) und Facebook-Chef Mark Zuckerberg: Die beiden Konzerne liefern sich zurzeit einen Streit über die mögliche Nachverfolgung von Nutzern (Tracking).

          Gewinner der Corona-Krise : Starkes Wachstum bei Apple und Facebook

          Apple übertrifft dank neuer iPhones alle Erwartungen, am stärksten legte allerdings ein anderes Produkt zu. Auch Facebook beschleunigt sein Wachstum, spricht jedoch von „erheblicher Unsicherheit“. Und Mark Zuckerberg leistet sich Seitenhiebe auf Apple.
          Tesla-Chef Elon Musk

          Bilanz der Tech-Konzerne : Gemischtes Bild bei Tesla

          Zwar weist Tesla erstmals in seiner Geschichte einen Jahresgewinn aus, dennoch bleibt der Elektroautohersteller – anders als Apple und Facebook – hinter den Erwartungen zurück. Für das kommende Jahr hat der Konzern große Pläne.

          Vendée Globe : Herrmann kollidiert mit Fischerboot – Dalin als Erster im Ziel

          Bei der härtesten Segelregatta der Welt überfährt Charlie Dalin als Erster die Ziellinie. Und dennoch ist der Franzose wohl nicht Sieger der Vendée Globe. Boris Herrmann entgeht auf der Jagd nach dem Podium nur knapp einer Katastrophe.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.