https://www.faz.net/aktuell/sport/mehr-sport/nepomnjaschtschi-baut-fuehrung-bei-wm-kandidatenturnier-aus-16693796.html

Schach-Kandidatenturnier : Russischer Druck

  • Aktualisiert am

Der führende Mann: Nepomnjaschtschi Bild: REUTERS

Der Russe Nepomnjaschtschi baut vor dem Top-Duell gegen den Franzosen Vachier-Lagrave seine Führung beim WM-Kandidatenturnier aus. Sein Landsmann Grischtschuk meint, es wäre „lächerlich jetzt über einen der vorderen Plätze nachzudenken.“

          1 Min.

          Der Russe Jan Nepomnjaschtschi dominiert weiter das Schach-WM-Kandidatenturnier in Jekaterinburg. Nach seinem Sieg in der 6. Runde gegen den Chinesen Ding Liren am Montag hat der 29-jährige Großmeister 4,5 Punkte auf dem Konto und schon einen Zähler Vorsprung auf den Rest des Feldes.

          In einer Spanischen Partie zeigte sich Nepomnjaschtschi bestens vorbereitet und setzte seinen Gegner gleich unter Druck. Der 27-jährige Chinese startete einen verzweifelten Angriff gegen den weißen König, der ihm hätte ein Remis sichern können. Letztendlich aber gab Ding schon nach knapp drei Stunden auf. „In diesem Turnier geht es nur um das Resultat. Es wäre dementsprechend eine Schande gewesen, so eine Partie nicht zu gewinnen“, meinte der Sieger.

          Der Franzose Maxime Vachier-Lagrave liegt mit 3,5 Punkten auf dem zweiten Platz. Gegen Wang Hao aus China musste er aber all seine Verteidigungskunst aufbieten, um in einem Endspiel mit einem Bauern weniger ein Remis zu retten. Alexander Grischtschuk (Russland) und Fabiano Caruana (USA) remisierten ebenfalls und liegen mit 3,0 Punkten genau wie Wang Hao und Anish Giri (Niederlande) im Mittelfeld der Tabelle. „So, wie ich spiele, wäre es lächerlich jetzt über einen der vorderen Plätze nachzudenken“, meinte Grischtschuk selbstkritisch. Giri gelang gegen Kirill Alexejenko (Russland) der erste Sieg.

          Nach einem Ruhetag geht es in Jekaterinburg am Mittwoch mit der 7. Runde weiter. Dann kommt es zum Top-Duell von Nepomnjaschtschi gegen seinen ärgsten Verfolger Vachier-Lagrave. Das Turnier endet am 3. April. Der Sieger erkämpft sich das Recht, Weltmeister Magnus Carlsen (Norwegen) herauszufordern. Die WM soll Ende des Jahres in Dubai stattfinden.

          Weitere Themen

          Freiburg gewinnt auch das dritte Spiel

          2:0 gegen Nantes : Freiburg gewinnt auch das dritte Spiel

          Der SC Freiburg gewinnt in der Gruppenphase der Europa League bisher alle Spiele. Auch das Team aus Nantes beendet diese Serie nicht. Siegen können die Freiburger auch ohne Trainer Christian Streich.

          Topmeldungen

          Vieles bleibt geheim:das Gefangenenlager Urumqi Nummer 3 in Dabancheng in der westchinesischen autonomen Region Xinjiang im April 2021

          Keine Debatte über Xinjiang : Da klatscht China Beifall

          Eine Niederlage für den Westen: Im UN-Menschenrechtsrat verhindern Pekings Freunde eine Debatte über den Xinjiang-Bericht. Sogar Kiew verhält sich anders als vom Westen erwartet.
          Ankara, am 2. Oktober: Eine junge Frau demonstriert gegen das Regime in Iran und wird –  wie etliche andere –  von Polizistinnen festgenommen.

          Brief aus Istanbul : Die Türkei wird iranisiert

          Während die Menschen in Iran gegen das Regime aufbegehren, dreht Erdoğan weiter an der religiösen Schraube. Und sucht die Nähe zu den arabischen Ländern.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.