https://www.faz.net/-gtl-97tkp

Basketball-Star Kevin Love : „Mein Gehirn versuchte aus meinem Kopf zu klettern“

  • Aktualisiert am

„Es ist schwer zu erklären, aber alles drehte sich“: Kevin Love (links). Bild: AP

Basketball-Star Kevin Love bricht ein Tabu im amerikanischen Profisport und bekennt sich öffentlich dazu, unter psychischen Störungen zu leiden. Dabei verrät er, dass er eine Panikattacke in einem Spiel bekam.

          Basketball-Star Kevin Love hat ein Tabu im amerikanischen Profisport gebrochen und sich zum ersten Mal öffentlich dazu bekannt, unter psychischen Störungen zu leiden. Wie der Spieler aus der nordamerikanischen NBA in einem Beitrag auf dem Online-Portal „Players’ Tribune“ am Dienstag erklärte, habe er für 29 Jahre gedacht, dass psychische Störungen ein „Problem der Anderen“ wären. Der fünffache Allstar der Cleveland Cavaliers schrieb, dass er während eines Spiels in dieser Saison eine Panikattacke erlitten habe und den Großteil seines Lebens davor Angst hatte zu akzeptieren, dass etwas mit ihm nicht in Ordnung sei.

          „Du lernst was es bedeutet ’ein Mann’ zu sein. Es ist wie ein Spielplan: sei stark. Rede nicht über deine Gefühle“, schrieb der Teamkollege von NBA-Superstar LeBron James. Die Panikattacke ereignete sich demnach im Spiel gegen Dennis Schröders Atlanta Hawks am 5. November. „Es ist schwer zu erklären, aber alles drehte sich. Es war, als würde mein Gehirn versuchen aus meinem Kopf zu klettern“, beschrieb der 29-Jährige die Situation.

          „Seit diesem Tag haben sich meine Anschauungen in Bezug auf psychische Störungen fast vollständig geändert“. Love beendete sein Schriftstück damit, diejenigen, die wie er bisher geschwiegen haben, dazu aufzufordern, über ihre Gefühle zu sprechen. „Es könnte das Wichtigste sein, das du tust. Das war es für mich“, so Love.

          Weitere Themen

          Fehlerlos in die Europameisterschaft

          Reiten : Fehlerlos in die Europameisterschaft

          Traumstart für die deutschen Springreiter. Das Quartett um Weltmeisterin Simone Blum liegt bei der EM in Rotterdam nach dem Zeitspringen am Mittwoch auf Platz eins.

          Topmeldungen

          Premierminister bei Merkel : Johnson beharrt auf Ende des Backstops

          Johnson und Merkel zeigen sich optimistisch – dennoch belegt der Backstop die Schwierigkeiten des Treffens. Schon vorher hatten Finanzminister und Bundespräsident dem Premier die kalte Schulter gezeigt.
          Luftbildkamera der NVA im Stabsgebäude über dem Eingang zum DDR-Atombunker Harnekop nordöstlich von Berlin

          Mauerfall-Debatte : Warum ticken die Ossis so?

          Der Zuspruch der AfD im Osten hat seinen Ursprung nicht zuletzt in der DDR. Weil Ostdeutsche jahrzehntelang einem Klima der Lüge und der Demütigung ausgesetzt waren. Ein Gastbeitrag.

          Soli und Negativzinsen : Die Koalition der Verzweifelten

          Der Soli wird zur verkappten Reichensteuer. Zudem entdeckt die Koalition jetzt auch noch den Sparer und will Negativzinsen verbieten. Wetten, dass das weder CDU noch SPD hilft?
          Bugatti Veyron auf einer Automesse – Das Modell war auch bei den von Schweizer Behörden gesuchten Verdächtigen beliebt

          Milliarden-Raub : Verdächtige lebten in Saus und Braus

          Internationale Kriminelle haben den Staatsfonds von Malaysia ausgeraubt. Schweizer Ermittler sind den veruntreuten Milliarden auf der Spur – ein Krimi, der von einem mysteriösen Araber handelt und von superschnellen Luxusautos.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.