https://www.faz.net/-gtl-u8ye

NBA : Nowitzki in Galaform gegen die Spurs

  • Aktualisiert am

Zunge raus und Ball versenken: Dirk Nowitzki Bild: AFP

Die Dallas Mavericks mit Dirk Nowitzki sind das Team der Stunde in der NBA. Dem überragenden Würzburger gelangen beim 90:85-Erfolg in San Antonio 38 Punkte. Die „Mavs“ stellten einen neuen Saisonrekord auf

          1 Min.

          Dank eines überragenden Dirk Nowitzki haben die Dallas Mavericks in der nordamerikanischen Profi-Basketballliga NBA das 13. Spiel in Folge gewonnen. Mit dem 90:85-Auswärtserfolg beim
          Tabellennachbarn San Antonio Spurs gelang den „Mavs“ ein Saisonrekord.

          Nowitzki stellte mit 36 Punkten eine persönliche Bestmarke in dieser Saison auf. Durch den Sieg vergrößerte Tabellenführer Dallas den Vorsprung in der Western Conference mit 27 Siegen vor den Spurs, die in ebenfalls 34 Saisonspielen 23 Mal gewannen. „Besser konnte es kaum laufen. Ich habe von Beginn an meinen
          Rhythmus gespürt und konsequent aggressiv gespielt. So ein Auswärtssieg beim Mitfavoriten auf den Titel gibt enormes Selbstvertrauen“, sagte Nowitzki nach der Neuauflage des letztjährigen Viertelfinal-Playoffs.

          Nowitki mit entscheidendem Wurf

          Der Franke sorgte zudem in einer bis zum Ende spannenden Begegnung 40 Sekunden vor Schluss mit dem Korb zum 88:84 für die Vorentscheidung zugunsten der Mavericks.Vorher hatten die Spurs im letzten Spielviertel eine Führung von zwölf Punkten vergeben. „Die Aufholjagd zeigt den Charakter der Mannschaft. In der ersten Hälfte spielten wir nicht den typischen Mavericks-Basketball. Doch wenn wir Gas geben, sind wir schwer zu
          schlagen“, sagte Mavericks-Coach Avery Johnson.

          Nowitzki im Duell mit Spurs-Star Tim Duncan

          Noch besser als Nowitzki konnte sich zum Auftakt der Wochenend-Spieltages nur Tracy McGrady in Szene setzen, der 44 Punkte zum 100:86-Sieg der Houston Rockets über Utah Jazz beisteuerte. Schon einen Tag vor seinem 25. Geburtstag glänzend aufgelegt zeigte sich Gilbert Arens. Der Korbjäger der Washington Wizards
          erzielte 35 Zähler beim 116:105-Sieg über die Los Angeles Clippers und lag damit zum 17. Mal in dieser Saison jenseits der 30-Punkte-Grenze. Vom Krankenbett erlebte Meister-Coach Pat Riley die Spiele. Der Trainer von Titelverteidiger Miami Heat unterzog sich einer Knie-Operation und wird dem Team auf unbestimmte Zeit fehlen.

          Weitere Themen

          Die „Spielmaus“ sagt ab

          Handball-EM ohne Strobel : Die „Spielmaus“ sagt ab

          Bundestrainer Prokop hat 28 Spieler in sein vorläufiges Aufgebot für die Handball-EM 2020 berufen, von denen letztlich 16 das Turnier bestreiten sollen. Schmerzlich fehlen wird der Spielmacher.

          Topmeldungen

          Die Kommunalwahlen in NRW sind für die SPD von existentieller Bedeutung: Die Partei kann sich nur stabilisieren, wenn ihnen ihre kommunale Basis nicht wegbricht.

          Verschuldete Kommunen : Werden die Altschulden zur tickenden Zeitbombe?

          Die Lösung des Altschulden-Problems hat sich die große Koalition fest vorgenommen. Gerade die von der SPD regierten Großstädte im Ruhrgebiet würden von Bundeshilfe profitieren – bisher verhält sich Nordrhein-Westfalen jedoch merkwürdig passiv.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.