https://www.faz.net/-gtl-8mr21

NBA-Pleite für Golden State : Eine Vorführung für den großen Favoriten

  • Aktualisiert am

Schwacher Start in die NBA-Saison: Stephen Curry und die Golden State Warriors. Bild: AFP

Die Golden State Warriors mit den Stars Stephen Curry und Kevin Durant sind der Topfavorit auf den NBA-Titel. Zum Start gibt es aber eine herbe Pleite. Dagegen gelingt Meister Cleveland ein Start nach Maß.

          1 Min.

          Topfavorit Golden State Warriors ist beim NBA-Saisonauftakt in eigener Halle von den San Antonio Spurs regelrecht vorgeführt worden. Die Texaner siegten am Dienstag (Ortszeit) beim mit Superstars wie Stephen Curry oder Neuzugang Kevin Durant gespickten Basketball-Team mühelos mit 129:100 (64:46). „Ich denke, die Jungs schämen sich für die Leistung“, schimpfte Warriors-Coach Steve Kerr. „Ich tue es auf jeden Fall.“

          Vor allem in der Defensive waren die Warriors vollkommen überfordert. „Sie holen keine Rebounds, sie holen keinen Titel“, hatte der frühere NBA-Star Charles Barkley schon vor der Saison prophezeit. Zumindest mit der ersten Einschätzung sollte er Recht behalten. Mit 55:35 entschieden die Spurs das Duell unter dem Korb ebenfalls deutlich für sich.

          Bei den Gästen überragte im ersten Spiel ohne den zurückgetretenen Tim Duncan das Duo Kawhi Leonard (35 Punkte) und LaMarcus Aldridge (26). Auch die Dreier-Quote war mit 12 von 24 erfolgreichen Versuchen stark. Zu keiner Zeit war der Sieg des fünffachen NBA-Champions in Gefahr. „Die Spurs überrollten die Warriors“, schrieb ESPN. Lediglich Durant (27) und Curry (26) zeigten bei Golden State Gegenwehr.

          Dagegen gelang Meister Cleveland Cavaliers ein Start nach Maß. Der NBA-Champion bezwang die New York Knicks deutlich mit 117:88 (48:45) und setzte beim ersten Spiel in der neuen Saison ein erstes Ausrufezeichen. Herausragend bei den Gastgebern waren Kyrie Irving mit 29 Punkten, Kevin Love (23) und Superstar LeBron James. Der Ausnahmespieler kam mit 19 Punkten, 13 Assists und 11 Rebounds zu einem Triple-Double.

          Vor dem Beginn des Spiels wurde der Championship-Banner unter die Decke der heimischen Quicken Loans Arena gezogen, dazu wurden die Meisterringe überreicht. „Es war großartig, so einen Moment gehabt zu haben“, schwärmte James. „Es war sehr schwierig, sich auf das Match zu fokussieren, aber wir haben einen tollen Job gemacht. Besonders in der zweiten Hälfte.“

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Ellbogencheck: Boris Johnson und Angela Merkel im Juli dieses Jahres.

          Briten zur Bundestagswahl : Da herrscht das Chaos

          In Großbritannien blickt die Presse nicht allzu hoffnungsfroh auf die Bundestagswahl. Das hat viel mit dem kritisch betrachteten Erbe von Angela Merkel zu tun.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.