https://www.faz.net/-gtl-zhsm

NBA-Finale : Zweite Niederlage: Nowitzki auf sich allein gestellt

  • Aktualisiert am

Zweite Niederlage für Nowitzki und Kollegen Bild: AFP

Die Dallas Mavericks geraten im NBA-Finale ins Hintertreffen: Vor heimischem Publikum unterliegt das Team um Dirk Nowitzki den Miami Heat mit 86:88. Der Würzburger ist abermals bester Mann, kann die „schwere Niederlage“ am Ende aber nicht verhindern.

          1 Min.

          Ein starker Dirk Nowitzki war für die Dallas Mavericks nicht genug: Trotz einer abermals starken Leistung des Würzburgers im Schlussabschnitt verloren die Texaner am Sonntagabend (Ortszeit) zuhause im dritten NBA-Finale 86:88 gegen die Miami Heat. Damit laufen die Mavericks einem 1:2-Rückstand in der Serie hinterher, Miami braucht nur noch zwei Erfolge zum Titel. „Das war eine schwere Niederlage, das ist jedem klar. Ich glaube, es wird schwer, ein bisschen zu schlafen“, sagte der sichtlich enttäuschte Nowitzki, der mit 34 Punkten der überragende Werfer war.

          Der deutsche Basketball-Star hatte vor der Partie noch betont, dass man sich das Momentum nach dem emotionalen 95:93-Sieg im zweiten Spiel in Miami auf keinen Fall umgehend wieder aus der Hand nehmen lassen dürfe. Dennoch liefen die Gastgeber die meiste Zeit einem Rückstand hinterher. Nur zur Beginn lag Dallas mit 14:9 vorn, anschließend nutzen die Gäste vor allem zahlreiche Ballverluste der Mavericks zu einfachen Punkten.

          „Wir haben uns gesagt, wir können nach der knappen Niederlage nicht auch die dritte Partie verlieren. Es war ein großartiger Sieg für uns“, sagte Dwyane Wade, mit 29 Punkten bester Werfer der Gäste. Miami hatte zwischenzeitlich mit 45:31 geführt. Dallas kämpfte sich zwar immer wieder zurück, schaffte es aber nie, sich selbst entscheidend abzusetzen. „Es ist natürlich schwer, wenn man sich immer zurückbeißen muss. Das kostet eine Menge Kraft“, so Nowitzki.

          Los geht's: Finalspiel Nummer drei

          Letzter Versuch landet an der Ringkante

          Er war im Schlussviertel völlig auf sich allein gestellt. Miami verteidigte hervorragend, ließ Dallas nicht in Richtung Korb kommen, sondern zwang die Mavericks immer wieder zu Distanzwürfen, von denen viele ihr Ziel verfehlten. So übernahm Nowitzki die alleinige Verantwortung und sorgte mit 15 Punkten im Schlussviertel für den Ausgleich zum 86:86. Nachdem Chris Bosh Miami knapp 40 Sekunden vor Ende abermals in Führung gebracht hatte, landete Nowitzkis letzter Versuch an der Ringkante und nicht im Korb. Miami jubelte, Nowitzki verschwand frustriert in den Katakomben.

          Im vierten Finalspiel hat Dallas am Dienstagabend (Ortszeit) noch einmal Heimrecht und steht gehörig unter Zugzwang. „Da müssen wir Vollgas geben, denn eines ist klar: Das Spiel dürfen wir nicht verlieren. Mit 1:3 hinten zu liegen, sähe nicht gut aus“, sagte Nowitzki. Zweitbester Dallas-Schütze war Jason Terry mit 15 Zählern. Für die Heat steuerte Bosh 18 Punkte zum Sieg bei, LeBron James gelangen 17 Punkte.

          Weitere Themen

          Bryants Witwe rührt zu Tränen Video-Seite öffnen

          Abschied von Ex-NBA-Star : Bryants Witwe rührt zu Tränen

          „Ich werde niemals sehen, wie mein kleines Mädchen den Weg zum Traualtar beschreitet.“ Das sagte die Witwe des ehemaligen NBA-Stars Kobe Bryant in ihrer Trauerrede über ihre 13-jährige Tochter. Diese war zusammen mit ihrem Vater und sieben anderen Menschen Ende Januar bei einem Hubschrauberabsturz ums Leben gekommen.

          Frühes Aus für Arsenal und Ajax

          Europa League der anderen : Frühes Aus für Arsenal und Ajax

          Während sich die deutschen Teams schadlos halten, scheitern manche Favoriten in der ersten K.O-Runde der Europa League: Ajax Amsterdam kann die Hinspielniederlage gegen Getafe nicht wettmachen. Und Arsenal scheitert mit Özil.

          Topmeldungen

          Eine Frau trägt vor einer Apotheke eine Mund- und Nasenmaske.

          Liveblog zu Coronavirus : Erste Fälle in Hessen und Hamburg

          Insgesamt 22 Neuinfizierte in sechs Bundesländern +++ Kuriose Vorgaben bei Ski-Weltcup +++ Erste Infektionen in Neuseeland und Litauen +++ Schwarzer Tag an der Wall Street +++ Alle Entwicklungen im Liveblog.
           Unsere Autorin: Jessica von Blazekovic

          F.A.Z.-Newsletter : Der Beginn einer Epidemie

          In Deutschland steigt die Anzahl der mit dem Coronavirus infizierten Menschen immer weiter. In Hanau werden zwei weitere Opfer des rassistischen Anschlages beigesetzt. Alles was wichtig ist, steht im F.A.Z.-Newsletter für Deutschland.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.