https://www.faz.net/-gtl-7q45z

NBA-Finale : San Antonio ringt Miami nieder

  • Aktualisiert am

Der entscheidende Mann unterm Korb: Tim Duncan (links) Bild: dpa

In der Neuauflage des Vorjahresfinals entscheidet San Antonio die erste Partie der NBA-Endspielserie gegen Titelverteidiger Miami Heat mit 110:95 für sich.

          1 Min.

          Die San Antonio Spurs haben den ersten Schritt auf dem Weg zum fünften Meistertitel in der nordamerikanischen Basketball-Liga NBA gemacht. In der Neuauflage des Vorjahresfinals entschied der Vizemeister am Donnerstag (Ortszeit) das erste Spiel der Endspielserie gegen Titelverteidiger Miami Heat daheim mit 110:95 (54:49) für sich. Zu Beginn des Schlussviertels lagen die Gastgeber noch mit 74:80 hinten, konnten die Partie aber dank eines starken Endspurts zu ihren Gunsten entscheiden.

          Bei Miami musste Superstar LeBron James mit Bein-Krämpfen beim Stand von 92:94 vom Feld und konnte die Partie nicht zu Ende spielen. Aufgrund eines elektrischen Defekts war die Klimaanlage bereits in der ersten Halbzeit ausgefallen. Die Temperaturen in der Arena betrugen mehr als 30 Grad Celsius. Ohne James hatten die Heat den Gastgebern in den letzten vier Minuten nichts mehr entgegenzusetzen. Mit 25 Punkten war der 29-Jährige dennoch erfolgreichster Werfer seines Teams. Bei den Spurs erzielte Routinier Tim Duncan 21 Zähler und holte zudem zehn Rebounds. In der zweiten Partie der Best-of-Seven-Serie hat San Antonio am Sonntag erneut Heimrecht.

          Weitere Themen

          Sehnsucht nach Schwerelosigkeit

          Jann-Fiete Arp in Kiel : Sehnsucht nach Schwerelosigkeit

          Jann-Fiete Arp ist nach seiner unglücklichen Zeit beim FC Bayern erstmal zurück im Norden: In der zweiten Liga will das einstige Wunderkind bei Holstein Kiel die Freude am Fußball wieder entdecken.

          Topmeldungen

          Liebe Bürger*innen: Das Wahlprogramm der Grünen benutzt konsequent Genderformen mit Genderstern.

          Gendern im Wahlprogramm : Zwangsbeglückung der Sprachgemeinschaft

          Aus den Bürgern werden die Bürger*innen: Das Wahlprogramm der Grünen benutzt konsequent Genderformen mit Genderstern – dabei lehnt die Mehrheit der Deutschen das „Gendern“ ab. Ein Gastbeitrag.
          Am 17. Juli in Erftstadt: Armin Laschet ist lachend zu sehen, während Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier ein Pressestatement gibt.

          Laschet und die Flut : Das Lachen des Landesvaters

          Als das Wasser kam, wollte der Kanzlerkandidat der Union helfen, zuhören – und vielleicht auch Wahlkampf treiben. Dann wuchs der Druck und alles kam anders.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.