https://www.faz.net/-gtl-9o884

NBA-Draft : Kein Platz für deutsches Talent

  • Aktualisiert am

Auf dem Basar des Basketballs Ausgewählte posieren fürs Familienfoto Bild: AFP

Auf dem Basar der Basketball-Talente geht Joshua Obiesie leer aus. Für den jungen Deutschen findet sich bei der NBA-Draft kein Team. Dabei waren die Prognosen vielversprechend.

          1 Min.

          Der deutsche Basketball-Profi Joshua Obiesie ist beim Draft der nordamerikanischen Profiliga NBA leer ausgegangen. Der 19-Jährige vom Bundesligaklub s.Oliver Würzburg wurde bei der Talenteziehung in New York nicht ausgewählt. Der Traum von einer NBA-Karriere verwirklicht sich damit für den einzigen diesjährigen Kandidaten aus Deutschland vorerst nicht. „Mir war es immer im Hinterkopf, dass es passieren kann. Deswegen ist es nicht so schlimm"“, sagte Obiesie bei DAZN und gab sich kämpferisch: „Ich weiß, was ich kann und dass ich in die NBA komme, auch wenn ich jetzt nicht gedrafted wurde. Egal wie. Es wird ein harter Weg.“
          Obiesie könnte als sogenannter Free-Agent von einem der Teams unter Vertrag genommen werden.

          Als erster Pick wurde beim NBA-Draft wie erwartet Zion Williamson ausgewählt. Das 18 Jahre alte Supertalent wird in der kommenden Saison für die New Orleans Pelicans auflaufen. „Als kleines Kind sagst du, dass du in der NBA spielen willst. Die Leute sagen dir allerdings, dass du dir einen Ausweichplan zurechtlegen solltest, da die Chance es zu schaffen sehr gering ist“, sagte Williamson. „Nun als erster Spieler ausgewählt worden zu sein: Ich glaube, ich hätte es mir nicht besser erträumen können.“ Laut amerikanischen Medienberichten könnte Williamsons erster Vertrag in New Orleans mit bis zu 45 Millionen Dollar dotiert sein.

          Williamson, der als Forward des College-Teams von Duke in der vergangenen Serie 22,6 Punkte im Schnitt erzielt hatte und 8,9 Rebounds pro Spiel nolte, dankte bei dem Event im Barclays Center in Brooklyn seiner Mutter: „Ohne sie wäre ich nicht hier. Sie hat ihre Träume für meinen beiseite gelegt.“

          An zweiter Stelle des Draft sicherten sich die Memphis Grizzlies Ja Morant. Die New York Knicks wählten an dritter Position Williamsons Teamkollegen RJ Barrett.

          Als erstes auserwählt worden: Zion Williamson
          Als erstes auserwählt worden: Zion Williamson : Bild: dpa

          Obiesie gehörte dagegen nicht zu den insgesamt 60 Auserwählten. Im Vorjahr waren die Deutschen Moritz Wagner (Nr. 25) und Isaac Bonga (Nr. 39.) von den Los Angeles Lakers ausgewählt worden.

          „Ich habe ein gutes Gefühl, das Feedback war durchweg positiv“, hatte Obiesie, der von Experten als Kandidat für die zweite Runde (Nummern 30 bis 60) gehandelt worden war, noch vor dem Draft bei Spox gesagt. Der Youngster spielt seit November in Würzburg und erzielte in elf Ligaspielen im Schnitt 5,6 Punkte. Im Fiba Europe Cup kam der Linkshänder in neun Begegnungen auf durchschnittlich 8,6 Zähler. Im Februar war der 1,98 m große Guard von Bundestrainer Henrik Rödl für die WM-Qualifikationsspiele gegen Israel (77:81) und Griechenland (63:69) nominiert worden, kam aber nicht zum Einsatz.

          Weitere Themen

          Die spanische Folter

          Fünftes Remis bei Schach-WM : Die spanische Folter

          Zum ersten Mal bei dieser WM ist Jan Nepomnjaschtschi eine ganze Partie lang am Drücker. Zufrieden ist der Herausforderer nach dem fünften Remis dennoch nicht.

          Topmeldungen

          Jerome Powell hat seine Einschätzungen zur Inflation inzwischen verändert.

          Geldpolitik : Fed fürchtet hartnäckige Inflation

          Amerikas Notenbank prüft eine raschere Straffung ihrer Geldpolitik. Ihr Präsident Jerome Powell hält den Preisanstieg nicht mehr nur für vorübergehend.