https://www.faz.net/-gtl-8a6qo

NBA : Nowitzki gewinnt, Schröder und Pleiß verlieren

  • Aktualisiert am

Erfolgreich in der NBA: Dirk Nowitzki und die Dallas Mavericks. Bild: USA Today Sports

Im neunten Spiel der Saison gelingt Dirk Nowitzkis Mavericks der fünfte Sieg. Gegen die Lakers mit Superstar Kobe Bryant gibt es ein 90:82. Nicht so gut läuft es für die anderen deutschen Spieler in der NBA.

          1 Min.

          Dirk Nowitzki kam nicht so recht ins Rollen. Der Basketball-Altstar steuerte am Freitag (Ortszeit) in der nordamerikanischen Profiliga NBA lediglich neun Punkte zum 90:82 seiner Dallas Mavericks gegen die Los Angeles Lakers bei. „Wir hatten kaum freie Würfe. Es kommt bestimmt nicht oft vor, dass wir ein Spiel mit nur einer Wurfquote von 36 Prozent gewinnen“, sagte Deutschlands bester Basketballer, der zwei Tage zuvor beim klaren Sieg gegen die Los Angeles Clippers mit 31 Punkten geglänzt hatte. „Defensiv aber waren wir gut, konnten die Lakers aus der gefährlichen Zone halten. Das hat gereicht“, erklärte der 37 Jahre alte Würzburger.

          Die anderen beiden deutschen NBA-Cracks mussten das Parkett als Verlierer verlassen. Dennis Schröder unterlag mit den Atlanta Hawks 93:106 bei den Boston Celtics, Tibor Pleiß mit Utah Jazz mit 93:102 bei Orlando Magic.

          Mit dem zweiten Erfolg in Serie schoben sich die „Mavs“ bei nun fünf Siegen und vier Niederlagen auf den vierten Platz im Westen. Zum Matchwinner bei den Texanern avancierte vor mehr als 20.000 Zuschauern Center Zaza Pachulia. Der gebürtige Georgier mit türkischem Pass überzeugte mit 18 Punkten und 16 Rebounds. Ihm kaum nach stand Dwight Powell (12/10). Nowitzki brachte dagegen nur vier seiner 13 Versuchen im Korb unter.

          Neue App Der TAG jetzt auch auf Android
          Neue App Der TAG jetzt auch auf Android

          Das neue Angebot für den klugen Überblick: Die wichtigsten Nachrichten und Kommentare der letzten 24 Stunden – aus der Redaktion der F.A.Z. – bereits über 100.000 mal heruntergeladen.

          Mehr erfahren

          Kobe Bryant, der wegen Rückenproblemen zwei Spiele aussetzen musste, konnte der Partie nicht seinen Stempel aufdrücken. In seiner wohl letzten Saison kam der alternde Superstar bei der vierten Niederlage in Serie auf 19 Punkte. Nowitzki und Bryant kamen sich nur einmal - bei bei einem Korbleger des Deutschen - näher. „Es ist immer toll, ihn zu sehen. Er ist eine Legende“, meinte der Deutsche. Jordan Clarkson war mit 21 Zählern der erfolgreichste Werfer der Lakers.

          Die dritte Saisonpleite der Atlanta Hawks bei den Boston Celtics konnte auch der Braunschweiger Schröder nicht verhindern. Zehn Punkte und sieben Assists gingen auf das Konto des Nationalspielers. Die Hawks bleiben weiter die Nummer zwei im Osten hinter den Cleveland Cavaliers.

          Endlich einmal mehr Spielzeit erhielt NBA-Neuling Pleiß. Neuneinhalb Minuten stand der Nationalspieler für Utah Jazz beim 93:102 bei Orlando Magic auf dem Parkett. Im vierten NBA-Spiel seiner Karriere erzielte Pleiß zwei Punkte. Die Jazz fielen in der Western Conference nach der fünften Saisonniederlage auf Platz acht zurück.

          Weitere Themen

          „Visionär“ Tuchel wird neuer Chelsea-Coach

          Premier League : „Visionär“ Tuchel wird neuer Chelsea-Coach

          Nun kommt also Thomas Tuchel. Nach der Trennung vom glücklosen Fanliebling Frank Lampard will der FC Chelsea mit dem früheren Coach des BVB und von PSG schnell wieder erfolgreich sein. Die Erwartungen an den Taktiktüftler aus Deutschland sind hoch.

          Topmeldungen

          Hans-Georg Maaßen im Oktober 2020 in Berlin

          AfD-Klage : Maaßen will Schaden von Verfahren abwenden

          Nach mehr als einem Jahr fällt der Kanzlei Höcker ein möglicher Interessenkonflikt ihres Beraters Hans-Georg Maaßen auf. Es geht um die Vertretung der AfD. Der frühere Verfassungsschutzpräsident zieht sich zurück.

          Premier League : „Visionär“ Tuchel wird neuer Chelsea-Coach

          Nun kommt also Thomas Tuchel. Nach der Trennung vom glücklosen Fanliebling Frank Lampard will der FC Chelsea mit dem früheren Coach des BVB und von PSG schnell wieder erfolgreich sein. Die Erwartungen an den Taktiktüftler aus Deutschland sind hoch.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.