https://www.faz.net/-gtl-7xcb3

Nach dem Tod von Eric Garner : „I can’t breathe“

  • Aktualisiert am

„I Can’t Breathe“ - „Ich krieg’ keine Luft“: Kobe Bryant schließt sich den Protesten an. Bild: AP

Ein schwarzes T-Shirt und eine Botschaft: „I can’t breathe“ - Basketball-Superstar Kobe Bryant setzt ein Zeichen nach dem Tod von Eric Garner. Er folgt damit dem Beispiel von NBA-Kollegen wie LeBron James, Derrick Rose und Kevin Garnett.

          1 Min.

          Basketball-Superstar Kobe Bryant und nahezu die gesamte Mannschaft der Los Angeles Lakers haben sich dem Protest prominenter Kollegen nach dem Tod von Eric Garner angeschlossen. Der an Asthma erkrankte Schwarze war mutmaßlich an den Folgen des Würgegriffs eines Polizisten gestorben. In Erinnerung daran trugen Bryant und mit einer Ausnahme alle seine Kollegen am Dienstag (Ortszeit) beim Aufwärmen für das Spiel gegen Sacramento schwarze T-Shirts mit der Aufschrift „I can’t breathe“ („Ich krieg’ keine Luft“). Sie folgten damit dem Beispiel von NBA-Kollegen wie LeBron James, Derrick Rose und Kevin Garnett.

          Ein weiteres Zeichen: Superstar LeBron James beim Einmarsch der Cleveland Cavaliers.
          Ein weiteres Zeichen: Superstar LeBron James beim Einmarsch der Cleveland Cavaliers. : Bild: dpa

          Zuvor hatte Basketball-Idol Magic Johnson die Aktion begrüßt. „Sie sind unglaubliche Stars, denen die Leute zuhören werden. Ich bin so glücklich, dass sie ein soziales Bewusstsein haben und ihre Plattform und ihre Stimme nutzen wollen“, sagte Johnson am Dienstag (Ortszeit) in New York. Er äußerte sich in einem Restaurant, dass dem einstigen Superstar Michael Jordan gehört.

          Weitere Themen

          Der Schlüsselspieler des FC Bayern

          Leon Goretzka : Der Schlüsselspieler des FC Bayern

          Aggressiv ohne Ball, geschickt mit ihm: Es gibt im Münchner Kader keinen Profi, der mit seinem Spielstil so für den Hansi-Flick-Fußball steht wie Leon Goretzka.

          Topmeldungen

          Anne Will diskutiert in ihrer Sendung am 28. Februar 2021 mit ihren Gästen über die Frage: „Die große Ratlosigkeit – gibt es einen Weg aus dem Dauer-Lockdown?“

          TV-Kritik: „Anne Will“ : Warten auf die ganz andere Idee

          Anne Will setzt auf den Schlauberger-Effekt, wenn sie ihre Gäste nach Wegen aus dem Lockdown fragt. Sie diskutieren innovative Apps und ethische Expertisen. Und versuchen Merkels Inzidenz-Maxime zu widerlegen.
          Mit seinen 3000 Fahrzeugen ist Miles die Nummer Drei auf dem deutschen Carsharing-Markt.

          Start-up Miles : Geld verdienen mit Carsharing

          Für die Carsharing-Branche ist die Pandemie schwierig. Trotzdem meldet das Berliner Start-up Miles einen Erfolg.

          Trump in Orlando : Die Partei bin ich

          Donald Trump will von einer Spaltung der Republikaner nichts wissen. Dazu seien seine Gegner zu unbedeutend. Er liebäugelt mit einem „dritten Sieg“ 2024.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.