https://www.faz.net/-gtl-88cgs

Mount Everest : Erste Besteigung nach Erdbeben gescheitert

  • Aktualisiert am

Nobukazu Kuriki gibt seine Mission auf: Zu viel Schnee behindert seinen Weg zum Gipfel Bild: Reuters

Er habe begriffen, dass er nicht lebend zurückkommen werde, sollte er weitergehen, erklärt Nobokazu Kuriki und kehrt um. Bei einem früheren Versuch der Everest-Besteigung hatte Kuriki neun Finger verloren.

          1 Min.

          Der Versuch eines japanischen Bergsteigers, nach dem schweren Erdbeben im Himalaya vom April als Erster den Mount Everest zu erklimmen, ist gescheitert. Nobokazu Kuriki kündigte am frühen Sonntagmorgen auf Facebook an, dass er aufgebe und den Abstieg antrete. Er habe mit all seiner Kraft versucht voranzukommen, doch im sehr hohen Schnee benötige er dafür „zu viel Zeit“. Er habe begriffen, dass er nicht lebend zurückkommen werde, sollte er weitergehen, und sich daher zur Rückkehr entschlossen.

          Der 33-Jährige war mit einem Team bis zum Basislager 2 auf etwa 6400 Meter Höhe vorgedrungen und wollte von dort aus allein und ohne Sauerstoffgerät bis zum 8848 Meter hohen Gipfel klettern. Bei einem früheren Versuch im Jahr 2012 hatte Kuriki neun Finger durch Erfrierung verloren.

          8900 Tote bei Erdbeben

          Die Himalaya-Region war im April und Mai von zwei schweren Erdbeben erschüttert worden. In Nepal kamen etwa 8900 Menschen ums Leben. Am Mount Everest wurde eine massive Lawine ausgelöst, die das Basislager teilweise zerstörte und 18 Menschen in den Tod riss. Hunderte Bergsteiger brachen ihre Versuche ab, den höchsten Berg der Welt zu besteigen.

          Es war bereits Kurikis fünfter Versuch, den Gipfel des Mount Everest zu erreichen. Er wollte dadurch nach eigenen Angaben auch die Tourismusbranche in Nepal unterstützen, die nach dem Erdbeben erhebliche Verluste erlitt. Am Mount Everest hatte sich bereits in der vorvergangenen Sommersaison ein schweres Unglück ereignet. 16 Sherpas wurden im April 2014 durch eine Lawine getötet, als sie die Route zum Gipfel vorbereiteten.

          Weitere Themen

          Nürnberg meldet sich eindrucksvoll zurück

          4:1 in Osnabrück : Nürnberg meldet sich eindrucksvoll zurück

          Überraschend deutlich siegt der 1. FC Nürnberg am Montagabend in Osnabrück. Die Franken führen dank einer starken ersten Hälfte schon zur Pause 3:0. Osnabrück muss dagegen die erste Saisonniederlage verkraften.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.