https://www.faz.net/-gtl-9m761

Mathieu van der Poel : Besser als der große Opa

  • -Aktualisiert am

Glanz: Straßenfahrer Mathieu van der Poel, Sieger des Amstel Gold Race Bild: dpa

Mathieu van der Poel ist der Enkel des berühmten Raymond Poulidor, dem „ewigen Zweiten“ der Tour de France. Nun beeindruckt der junge vielseitige Profi die Radsport-Welt – und zeigt ein Meisterstück.

          3 Min.

          Die Sieger von zehn Grand Tours schauten unmittelbar vor der Pressekonferenz der Tour of the Alps in Österreich gebannt auf ihre Smartphones. Sie verfolgten mit immer größerem Staunen das Finish des Amstel Gold Race am Sonntag. Eine Verfolgergruppe, angeführt vom Niederländer Mathieu van der Poel, machte Jagd auf die Spitzenreiter. Die Gruppe kam immer näher heran, erst 30, dann 20, dann 10 Sekunden – das waren die Abstände. 300 Meter vor dem Ziel waren die Ausreißer erreicht. Aus dem Pulk scherte dann noch van der Poel aus, und er gewann den Sprint.

          Der Radsport ist elektrisiert, er beobachtet mit großem Interesse den Werdegang des 24 Jahre alten Rennfahrers vom Continental Team Corendon-Circus. Er hatte zuvor schon die so genannten Halbklassiker Pfeil von Brabant und Quer durch Flandern gewonnen. Bei der Flandern-Rundfahrt vollbrachte van der Poel nach einem Sturz eine beeindruckende Aufholjagd als Solist – er wurde damit noch Vierter.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Peter Feldmann bei einem Besuch im Awo-Jugendhaus im Frankfurter Gallusviertel im Jahr 2014.

          Peter Feldmann und die Awo : Das Schweigen des Oberbürgermeisters

          Weil die Arbeiterwohlfahrt seine Ehefrau zu ungewöhnlich guten Konditionen beschäftigt haben soll, steht Peter Feldmann stark unter Druck. Die Awo rechtfertigt derweil die hohe Bezahlung der Frau des Frankfurter Oberbürgermeisters – und hat noch in einem anderen Fall Probleme.
          Urwüchsig niederbayerisch: Der Chef der Freien Wähler, Hubert Aiwanger.

          Freie Wähler in Bayern : Ein messerscharfer Partner

          Seit einem Jahr regieren die Freien Wähler an der Seite der CSU in Bayern – ohne Skandale. Dass sich die Truppe so gut in der Koalition schlägt, liegt vor allem an einer Person.
          Während des Sommers 2015 hat es auch viele Flüchtlinge nach Dänemark gezogen. Welche Rolle dabei Sozialtransfers gespielt haben, ist kaum zu ermitteln.

          Princeton-Studie : Sozialleistungen locken Zuwanderer

          Bislang haben wissenschaftliche Untersuchungen nur einen schwachen Effekt von Sozialtransfers auf die Bereitschaft zuzuwandern nachgewiesen. Ein Forscherteam hat es nun am Beispiel Dänemark untersucht und Überraschendes beobachtet.