https://www.faz.net/-gtl-8m9rl

Rückkehr auf Tenniscourt : Show mit Scharapowa

  • Aktualisiert am

Wieder am Lächeln: Maria Scharapowa beim Showturnier in Las Vegas Bild: AFP

Wenige Tage nach der Verkürzung ihrer Dopingsperre zeigt sich Maria Scharapowa erstmals wieder auf dem Tenniscourt. Bei einem Showturnier in Las Vegas spielt die Russin mit früheren Stars – und übermittelt eine eindeutige Botschaft.

          Das ging schnell: Nur eine Woche nach Verkürzung ihrer Dopingsperre hat Tennisspielerin Maria Scharapowa einen Show-Wettkampf in Las Vegas bestritten – und sich dabei glücklich und zufrieden im Kreise einiger namhafter Topstars und früherer Grand-Slam-Sieger gezeigt.

          Die Russin verlor an der Seite des erst 16 Jahre alten Talents Taylor Johnson aus den Vereinigten Staaten zunächst das Doppel gegen die frühere Weltklasse-Spielerin Martina Navratilova und Liezel Huber mit 2:5. Dann schlug sie zusammen mit dem dreimaligen Wimbledon-Sieger John McEnroe im Mixed aber Navratilova und Andy Roddick mit 5:3.

          Nach der Show verkündet Scharapowa: „Das hat Spaß gemacht“ und veröffentlicht auf ihrem Twitter-Account ein Foto auf dem sie mit Tennis-Ikone Billie Jean King über das ganze Gesicht strahlt. Ihre Botschaft scheint unmissverständlich: Ich bin wieder da! Die Einnahmen des Turniers kommen der Stiftung des britischen Musikers Elton John („Candle in the Wind“) zugute, der ebenfalls beim Turnier weilte und wenigstens kurzzeitig den Tennisschläger schwang.

          Der Auftritt in Las Vegas war Scharapowas erster auf dem Tenniscourt seit dem Bekanntwerden ihrer Einnahme von Meldonium im März diesen Jahres. Erst vor einer Woche hatte der Internationale Sportgerichtshof CAS eine zweijährige Doping-Sperre gegen Scharapowa auf 15 Monate reduziert – damit kann die Russin bereits im Frühjahr 2017 wieder an den French Open in Paris teilnehmen.

          Alle vereint: Scharapowa (4. v. l.) unter anderem mit John McEnroe (l.) und Elton John (5.v.r.) Bilderstrecke

          Kurz nach der Reduzierung von Scharapowas Strafe hatten auch zwei ihrer Sponsoren – der Sportwagenhersteller Porsche und der Sportartikelproduzent Nike – erklärt, künftig wieder mit der ehemaligen Weltranglistenersten zusammenarbeiten zu wollen. Die beiden Unternehmen hatten ihre Verträge mit Scharapowa aufgrund ihres Doping-Vergehens im März zunächst ausgesetzt.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Jeder hat sein Kreuz zu tragen: Matteo Salvini am Strand auf Sizilien.

          Italienische Regierung : Ohne den Segen des Papstes

          Italiens Innenminister Salvini gibt sich gerne als gläubiger Christ. Damit hat er den Zorn Franziskus’ auf sich gezogen – und am Ende auch den des scheidenden Ministerpräsidenten Conte.

          An Scholz’ Seite : Manchmal liegt das Glück ganz nah

          Das Rennen um den SPD-Vorsitz geht weiter: Wofür die Kandidatin an Scholz’ Seite steht – und wieso der erfolgsverwöhnte Niedersachse Stephan Weil plötzlich beschädigt ist.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.