https://www.faz.net/aktuell/sport/mehr-sport/lukas-maertens-und-isabel-gose-schwimmen-zu-gold-bei-em-in-rom-18251728.html

Schwimm-EM in Rom : Gose und Märtens glänzen mit Gold

  • Aktualisiert am

Marie Isabel Gose aus Deutschland krault am 17. August 2022 über 400 Meter Freistil zu EM-Gold. Bild: dpa

Die deutschen Sportler bejubeln einen goldenen Mittwoch in Rom: Das Schwimmpaar Gose und Märtens triumphiert doppelt über 400 Meter Freistil, auch das Duo Punzel und Massenberg siegt.

          2 Min.

          Erst jubelten Tina Punzel und Lou Massenberg in der Mittagshitze, dann kraulten Isabel Gose und Lukas Märtens innerhalb von neun Minuten am Abend zum Doppeltriumph im Foro Italico: Am goldenen Mittwoch haben die deutschen Sportler bei der Schwimm-EM in Rom ihre Medaillenbilanz gewaltig aufpoliert. Das Mixed-Synchronpaar sorgte nach enttäuschenden ersten Tagen der Wasserspringer mit dem Sieg vom 3-Meter-Brett für Erleichterung, das Magdeburger Schwimmpaar mit den ersten Goldmedaillen für einen glänzenden Abschluss der Beckenrennen.

          Gose wollte noch einmal ins Becken springen, als kurz nach ihrem EM-Triumph auch ihr Freund Lukas Märtens zu Gold kraulte. „Am liebsten wäre ich durchgerannt zu ihm direkt ins Wasser rein, aber sie haben mich nicht durchgelassen“, sagte die neue Europameisterin über 400 Meter Freistil lachend. Auf dem Bildschirm hatte die 20-Jährige verfolgt, wie ihr Lebensgefährte neun Minuten später ihren Erfolg auf derselben Strecke wiederholte.

          Harter Schlussspurt

          Auch Märtens hatte bei seiner Partnerin genau hingeschaut. „Ich habe gesehen, wie solide sie das gemacht hat, und mir ein Beispiel daran genommen“, berichtete der 20-Jährige. Das Zusammenspiel klappte hervorragend: Das Magdeburger Paar bescherte den deutschen Schwimmern ein furioses Finale – und auf der Tribüne jubelte Olympiasieger Florian Wellbrock mit, für den die EM da bereits beendet war. Nach seiner Corona-Infektion verzichtete er auf die Freiwasserrennen.

          Gose musste im Schlussspurt hart kämpfen, um nach 4:04,13 Minuten im Lärm der 5000 italienischen Fans einen knappen Vorsprung vor der Lokalmatadorin Simona Quadarella ins Ziel zu retten und ihren EM-Medaillensatz zu komplettieren. Märtens übernahm nach 150 Metern die Führung und gab sie nicht mehr ab, 100 Meter vor Schluss lag der Silbermedaillengewinner über 800 Meter sogar noch unter dem Weltrekord von Paul Biedermann, am Ende stoppte die Uhr bei 3:42,50. Der Olympiavierte Henning Mühlleitner schlug als Dritter an und schnappte sich die achte Medaille der deutschen Schwimmer, die es so auf zweimal Gold, zweimal Silber und viermal Bronze brachten.

          Springen unter Druck

          Bei den Springern zündete ein „Funkenflug“ in der Mittagssonne: Bei brütender Hitze sprangen Punzel und Massenberg nach deutlichen Worten des Bundestrainers zu Gold. „Der Druck steigt natürlich von Tag zu Tag“, gab die Olympiadritte Punzel zu, „ich habe ihn schon gespürt.“ 90 Minuten später legte Christina Wassen mit Bronze vom Turm nach.

          Diesmal behielten die erfolgsverwöhnten Athleten die Nerven und blieben bei allen Sprüngen fehlerlos. Punzel und Massenberg ließen mit 294,69 Punkten Briten und Italiener hinter sich, Wassen steigerte sich nach schwachem Vorkampf auf 314,10 Punkte, sicherte sich vor der EM-Debütantin Pauline Pfeif Platz drei und sagte: „Ich hoffe, jetzt ist der Knoten geplatzt.“

          Laut und deutlich war es offenbar auch am Vorabend bei der Teamsitzung nach dem medaillenlosen Start zugegangen. „Wir sind im Leistungssport, da gehört Ehrlichkeit dazu“, sagte Bundestrainer Lutz Buschkow: „Wir feiern unheimlich gerne, aber müssen auch die Dinge kritisch ansprechen. Bei uns herrscht eine offene Atmosphäre – mit leichtem Funkenflug.“

          Weitere Themen

          Alba Berlin mit viel Mühe zum Sieg

          Auftaktspiel der Bundesliga : Alba Berlin mit viel Mühe zum Sieg

          Titelverteidiger Alba Berlin konnte mit einem 81:78-Sieg in die neue Bundesliga-Saison starten – mit viel Mühe und einer Entscheidung in letzter Sekunde. EM-Fahrer Maodo Lo und Johannes Thiemann durften noch verschnaufen.

          Topmeldungen

          Wollen eine Identifikationsnummer: Russische Bürger vor einem Bürgeramt in Almaty

          Mobilmachung in Russland : Abgesetzt aus Putins Reich

          Zigtausende Russen sind wohl schon nach Kasachstan geflohen. Dessen Präsident Tokajew verspricht Hilfe – und setzt sich von Putin ab.

          Sabotage an Nord Stream : Eine bekannte Gefahr

          Seit Montag entweicht aus drei Lecks in den Pipelines Nord Stream 1 und 2 Gas in die Ostsee. Nun fragen sich alle: Wer hat die Pipelines sabotiert?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.