https://www.faz.net/-gtl-877ue

Judo-WM : Medaille für Malzahn

  • Aktualisiert am

Geschafft: Luise Malzahn (in weiß) gewinnt gegen die Französin Audrey Tcheumeo Bild: AFP

Erster Podiumsplatz für das deutsche Team: Bei der Judo-EM setzt sich Luise Malzahn in der Hoffnungsrunde gegen die Französin Audrey Tcheumeo durch. 

          Die deutschen Judoka haben bei den Weltmeisterschaften in Kasachstan ihre erste Medaille erkämpft. Luise Malzahn gewann in der Klasse bis 78 Kilogramm Bronze und beendete damit die bisherige Flaute der Mattenkämpfer des Deutschen Judo-Bundes (DJB). „Ich freue mich richtig für Luise. Sie war so stark und so stabil, das konnte ich mir vorher gar nicht vorstellen“, sagte Verbandspräsident Peter Frese nach dem Erfolg.

          Malzahn war im Viertelfinale an der späteren Weltmeisterin  Mami Umeki aus Japan gescheitert, setzte sich dann aber in der Hoffnungsrunde gegen Hyunji Yoon aus Südkorea und die Französin  Audrey Tcheumeo durch und sicherte sich so Rang drei. „Damit konnte man nicht rechnen. Es ist ein absoluter Traum“, sagte Frese.

          Die deutschen Judoka wahren damit ihre Bilanz, seit der  Wiedervereinigung immer mindestens eine Medaille mit nach Hause gebracht zu haben. „Es ist für alle gut und eine riesige Erleichterung“, bekannte der Verbandschef. Für das Wochenende hofft er auf mehr: „Vielleicht ist noch etwas drin.“

          Bei den anderen deutschen Athleten verlief der fünfte Wettkampftag in Astana weniger erfolgreich. Bei den Männern gewann der Duisburger Aaron Hildebrand zwar seine ersten drei Kämpfe, scheiterte dann aber in seinem Pool zunächst an Komronshokh Ustopiriyon aus Tadschikistan und in der Hoffnungsrunde schließlich auch am georgischen Kämpfer Varlam Liparteliani.

          Luise Malzahn auf dem Podest mit ihrer Silbermedaille.

          Für die deutschen Mattenkämpferinnen in der Klasse bis 70 Kilogramm endete der Wettkampftag früh. Szaundra Diedrich aus Köln scheiterte gleich in der ersten Runde an der Lokalmatadorin Dilbar Umiraliyeva.  Vize-Europameisterin Laura Vargas Koch aus Berlin gewann zwar ihren ersten Kampf, unterlag dann aber in Runde zwei gegen Vannesa Chala aus Ecuador. Am Samstag sind in drei Gewichtsklassen insgesamt sechs deutsche Judoka am Start.

          Neue App Der TAG jetzt auch auf Android
          Neue App Der TAG jetzt auch auf Android

          Das neue Angebot für den klugen Überblick: Die wichtigsten Nachrichten und Kommentare der letzten 24 Stunden – aus der Redaktion der F.A.Z. – bereits über 100.000 mal heruntergeladen.

          Mehr erfahren

          Weitere Themen

          Besser sein als die Männer Video-Seite öffnen

          Snowboarderin Anna Gasser : Besser sein als die Männer

          Ihre spektakulären Sprünge haben Anna Gasser berühmt gemacht. Als erster Frau gelang ihr ein „Cab Triple Underflip 1260“. Ihr Ansporn: Sie will nicht nur die beste Snowboarderin sein, sie will auch den Männern Konkurrenz machen.

          Topmeldungen

          Wenn Details stören : Weiß die SPD, was Hartz IV ist?

          Mit ihrem neuen Sozialstaatskonzept schielt die Partei auf Wähler. Besser wäre, sie schaute auf die Wirklichkeit. Denn die Statistiken verraten so einiges über Hartz IV – sowohl positive als auch negative Entwicklungen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.