https://www.faz.net/-gtl-8dtf3

Leichtathletik : Prothesen-Springer Rehm gewinnt

  • Aktualisiert am

Acht-Meter-Weitspringer mit einem Bein: der am Unterschenkel amputierte Markus Rehm Bild: dpa

Der unterschenkel-amputierte Markus Rehm darf zwar nicht bei Meisterschaften starten, wohl aber bei Meetings: In Glasgow gewinnt er den Weitsprung. Sprinter Reus stellt den deutschen Rekord ein.

          1 Min.

          Prothesen-Springer Markus Rehm hat den Weitsprung-Wettbewerb beim internationalen Hallen-Meeting der Leichtathleten in Glasgow gewonnen. Mit 8,10 Metern ließ der Paralympics-Sieger am Samstag die komplette nicht-behinderte Konkurrenz hinter sich. Zweiter wurde der Australier Fabrice Lapierre mit 8,08 Metern.

          Der unterschenkel-amputierteRehm darf zwar nicht bei Weltmeisterschaften oder Olympischen Spielen starten, sehr wohl aber bei Meetings des Leichtathletik-Weltverbandes IAAF. So gewann der 27-Jährige im vergangenen Jahr bereits beim World-Challenge-Meeting in Hengelo. Glasgow war nun sein erster und gleich erfolgreicher Start in der Halle.

          Persönliche Bestzeit von Krause

          Die deutschen WM-Überraschungen des vergangenen Jahres verpassten beim „Indoor Grand Prix“ nur knapp den Sprung auf das Siegerpodest. Cindy Roleder wurde nach 8,03 Sekunden über 60 Meter Hürden genauso Vierte wie Gesa Felicitas Krause über 3000 Meter. 8:49,43 Minuten bedeuteten eine persönliche Bestzeit für die 23 Jahre alte Frankfurterin.

          Der schnellste Mann von Deutschland: Julian Reus
          Der schnellste Mann von Deutschland: Julian Reus : Bild: dpa

          Die international herausragenden Ergebnisse waren die Siege von Doppel-Olympiasieger Mo Farah sowie 200-Meter-Weltmeisterin Dafne Schippers. Publikumsliebling Farah aus Großbritannien gewann den 3000-Meter-Lauf in 7:39,55 Minuten. Die Niederländerin Schippers siegte über 60 Meter in starken 7,10 Sekunden.

          Reus stellt Hallenrekord ein

          Beim Hallenmeeting der Leichtathleten in Chemnitz stellte Sprinter Julian Reus bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr den deutschen Hallenrekord über 60 Meter ein. Der 27-Jährige siegte am Samstag in 6,53 Sekunden vor Christian Blum (6,62) und Robert Hering (6,70).

          28 Jahre lang war die nationale Bestzeit von Sven Matthes aus dem Jahr 1988 unangetastet geblieben, bis Reus die 6,53 Sekunden Ende Januar zum ersten Mal in Erfurt lief. Der Sprinter des TV Wattenscheid hält mit 10,05 Sekunden auch den deutschen Freiluft-Rekord über 100 Meter.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Joe Biden und der Klimagipfel : Die beste Klimapolitik ist global

          Seit 30 Jahren wird mit ambitionierten Politiken auf Staatenebene der Eindruck vermittelt, man verzeichne Fortschritte im Kampf gegen die Klimaerwärmung. Diese Suggestion gelingt nur, wenn man die entscheidende Kennziffer vernachlässigt.

          Astra-Zeneca-Ablehnung : Zweifel macht wählerisch

          Der Astra-Zeneca-Impfstoff wird für Menschen über 60 empfohlen. Doch die wollen ihn oft nicht haben und bemühen sich lieber um Impfstoffe von Biontech oder Moderna. Haben die Jüngeren deshalb das Nachsehen?
          Boris Johnson am Mittwoch im Unterhaus

          Johnsons Pläne : Kommt die Covid-Pille?

          Der britische Premierminister will den Bürgern mit Hilfe von Impfpässen das Reisen erleichtern. Von Herbst an soll es darüber hinaus eine Pille gegen die Covid-Infektion geben.
          Der Kölner Erzbischof Rainer Maria Kardinal Woelki spricht während einer ökumenischen Andacht in Düsseldorf am 20. Februar 2021.

          Kirche und Missbrauch : In Woelkis Schatten

          Beim Thema sexueller Missbrauch in der katholischen Kirche ging es zuletzt nur noch um Kardinal Woelki und das Erzbistum Köln. Wie gehen andere Bistümer mit Missbrauchsgutachten und Betroffenen um?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.