https://www.faz.net/-gtl-9wbuu

Läuferin Klosterhalfen : Zwei Rekorde in einem Rennen

  • Aktualisiert am

Konstanze Klosterhalfen (r.) wird in New York nur knapp geschlagen von Elle Purrier (l.). Bild: AP

Konstanze Klosterhalfen präsentiert sich bei den Millrose-Games in New York in Topform. Zwar muss sie sich im Schlussspurt geschlagen geben, dennoch durchbricht sie eine „Schallmauer“.

          1 Min.

          Deutschlands Topläuferin Konstanze Klosterhalfen (Leverkusen) präsentiert sich zu Beginn der Olympiasaison in absoluter Topform. Die 22-Jährige verbesserte bei den Millrose-Games in New York gleich zwei ihrer deutschen Rekorde in einem Rennen. Über die Meile (1609 Meter) lief sie in 4:17,26 Minuten auf Platz zwei, zudem durchbrach Klosterhalfen mit ihrer 1500-Meter-Durchgangszeit in 3:59,87 Minuten erstmals die „Schallmauer“ von vier Minuten über diese Distanz. Ihre Bestzeit aus dem Vorjahr verbesserte sie dabei um fast drei Sekunden.

          Schneller als sie war nur die Amerikanerin Elle Purrier, die mit einem stärkeren Schlussspurt das Meilen-Rennen in nationaler Rekordzeit von 4:16,85 Minuten – der zweitschnellsten bislang gelaufenen Zeit über diese Strecke – gewann. Nur die Äthiopierin Genzebe Dibaba (4:13,31) war 2016 schneller gewesen.

          Über die Meile führt der Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) zwar nur im Freien offizielle Rekorde, dennoch war keine deutsche Läuferin bislang schneller über diese Distanz. Klosterhalfen selbst lief 2019 in Birmingham in 4:21,11 Minuten über die 1609 Meter. Fast genau vor einem Jahr hatte sie in New York in 4:19,98 Minuten die deutsche Hallen-Bestleistung über die Meile und im selben Rennen als Durchgangszeit in 4:02,70 Minuten den deutschen Hallen-Rekord über 1500 Meter aufgestellt.

          Die in den Vereinigten Staaten trainierende Klosterhalfen setzte sich über 1500 Meter an die Spitze der Weltjahresbestenliste. Die Läuferin, die auch nach dem Doping-Skandal um Alberto Salazar weiterhin von dessen ehemaligen Assistenten Pete Julian betreut wird, ist erst die siebte Frau der Geschichte, die in der Halle über 1500 Meter unter vier Minuten geblieben ist und rangiert in der „ewigen“ Bestenliste auf Platz sechs.

          Vor zwei Wochen war Klosterhalfen über 1500 Meter mit einer Zeit von 4:04,38 Minuten ins Jahr eingestiegen. Mit Blick auf den frühen Termin der Olympischen Spiele in Tokio (24. Juli bis 9. August) will sie nur eine kurze Hallensaison innerhalb der Vereinigten Staaten bestreiten. Eine Teilnahme an den deutschen Hallenmeisterschaften in Leipzig (22./23. Februar) hat sie nicht geplant.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.