https://www.faz.net/-gtl-9kpy7

Weitsprung auf 8,92 Meter : Beinahe-Weltrekord vom Winde verweht

Ein Mann für die Rekordbücher: Juan Miguel Echevarria Bild: Reuters

Der Kubaner Juan Miguel Echevarria setzt einen Weitsprung nahe an die neun Meter in den Sand und mischt die Weltbestenliste auf – zumindest die der unzulässig unterstützen Sprünge.

          Der kubanische Weitspringer Juan Miguel Echevarria kam der Traumgrenze von neun Metern am Wochenende sehr nahe: Der Hallenweltmeister aus Camagüey setzte beim Cuba-Meeting in Havanna seinen besten Versuch auf 8,92 Meter – allerdings mit unzulässiger Unterstützung des Rückenwindes. Der hatte mit 3,3 Metern pro Sekunde von hinten geblasen – und damit den Eintrag des famosen Sprungs von Echevarria auf Platz zwei in der „ewigen“ Bestenliste des Weitsprungs verhindert.

          Für den Sieg beim Meeting reichte es locker, für den Eintrag in die Rekordliste allerdings nicht. Die führt weiterhin der Amerikaner Mike Powell an, der in einem legendären Duell mit Carl Lewis bei der Leichtathletik-WM 1991 in Tokio den bis heute gültigen Weltrekord auf 8,95 Meter schraubte. Powell übertrumpfte seinerzeit den „Jahrhundertsprung“ von Bob Beabon aus dem Jahr 1968, der sich in der Höhenluft von Mexiko bei den Olympischen Spielen auf 8,90 Meter katapultiert hatte – und danach nie mehr auch nur in die Nähe dieser Traumweite kam. Und während Beamons Bestmarke nur 23 Jahre bestand hatte, hält Powells Weltrekord nun schon 28 Jahre.

          Juan Miguel Echevarria hingegen rückte mit seinem sensationellen Satz auf Rang zwei der „ewigen Weitsprung-Bestenliste mit unzulässiger Windunterstützung“ vor. Damit ein Sprung in die Rekordliste aufgenommen werden kann, darf der Rückenwind nicht mit mehr als zwei Metern pro Sekunde wehen. Echevarria überholte mit seinen 8,92 den bislang zweitplatzierten Amerikaner Carl Lewis, der bei besagter WM in Tokio am 30. August 1991 satte 8,91 Meter weit gesprungen war, dessen offizielle Bestmarke vom gleichen Tag aber nur bei 8,87 liegt.

          Den bislang weitesten gültigen, aber nicht für die Bestenliste zulässigen Versuch hatte übrigens auch der offizielle Weltrekordspringer Mike Powell in den Sand gesetzt. Bei einem Meeting im hochgelegenen italienischen Skiort Sestrière war er 1992 sogar bei 8,99 Metern gelandet. Die Wind-Unterstützung von 4,4 Metern pro Sekunde Rückenwind war allerdings eindeutig zu stark ausgefallen.

          Echevarrias reguläre Bestleistung wiederum steht seit dem vergangenen Jahr bei 8,68 Metern. Die hatte er beim Meeting in Bad Langensalza in die Grube gelegt. Damit ist der gerade mal 20 Jahre alte Kubaner immerhin schon zehntbester Weitspringer der Geschichte – und der einzige noch aktive Athlet aus den Top-Ten.

          Weitere Themen

          Niederlande komplettieren Viertelfinale

          Frauenfußball-WM : Niederlande komplettieren Viertelfinale

          Erstmals stehen die Niederländerinnen in einem WM-Viertelfinale. Sie setzten sich gegen Japan durch. Weil zuvor auch Italien den Sprung in die zweite K.o.-Runde geschafft hat, spielen dort nun sieben europäische Teams – und Amerika.

          Topmeldungen

          Charismatisch und skrupellos : Was will Boris Johnson?

          Er ist Held der englischen Nationalisten und Favorit für den Vorsitz der Konservativen. Einen echten Plan für den Brexit hat der begabte Scharlatan noch immer nicht.

          FAZ Plus Artikel: Eurofighter-Absturz : 50 Meter an der Katastrophe vorbei

          Ein Pilot stirbt, einer ist schwer verletzt – schlimm genug. Bei der Suche nach Wrackteilen der abgestürzten Eurofighter in Mecklenburg zeigt sich, dass es noch schlimmer hätte kommen können.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.