https://www.faz.net/-gtl-7n5je

Leichtathletik : Wieder Weltmeister, aber kein Weltrekord

  • Aktualisiert am

Viel hat nicht gefehlt zum Weltrekord: Ashton Eaton Bild: AP

Zehnkampf-Olympiasieger Ashton Eaton gewinnt den Siebenkampf-Titel bei der Hallen-WM der Leichtathleten. Den Weltrekord verpasst er nur knapp. Der Frankfurter Behrenbruch wird Letzter.

          1 Min.

          Ashton Eaton hat seinen Siebenkampf-Titel bei der Hallen-WM der Leichtathleten in Sopot verteidigt. Der 26 Jahre alte Zehnkampf-Olympiasieger aus den Vereinigten Staaten triumphierte am Samstagabend mit 6632 Punkten - nur 13 Zähler fehlten ihm zu seinem Weltrekord.

          Zweiter wurde der Weißrusse Andrei Krautschanka (6303) vor dem Belgier Thomas van der Plaetsen (6259). Bester Deutscher war Kai Kazmirek (Neuwied), der sich als Sechster mit persönlicher Bestleistung von 6173 Zählern achtbar schlug. Zehnkampf-Europameister Pascal Behrenbruch (Frankfurt/Main) landete abgeschlagen auf dem achten und letzten Rang.

          Den anderen deutlich voraus: Eaton im Hürdenlauf Bilderstrecke

          Eaton lag nach dem Stabhochsprung, der sechsten Disziplin, neun Zähler besser als bei seinem Gold-Coup mit 6645 Punkten vor zwei Jahren in Istanbul.

          Den abschließenden 1000-Meter-Lauf gewann er zwar, verpasste die nötige Zeit aber um knapp zwei Sekunden.

          Weitere Themen

          Bryants Witwe rührt zu Tränen Video-Seite öffnen

          Abschied von Ex-NBA-Star : Bryants Witwe rührt zu Tränen

          „Ich werde niemals sehen, wie mein kleines Mädchen den Weg zum Traualtar beschreitet.“ Das sagte die Witwe des ehemaligen NBA-Stars Kobe Bryant in ihrer Trauerrede über ihre 13-jährige Tochter. Diese war zusammen mit ihrem Vater und sieben anderen Menschen Ende Januar bei einem Hubschrauberabsturz ums Leben gekommen.

          Topmeldungen

          Auf einem Video, das das türkische Verteidigungsministerium am Freitag veröffentlichte, ist türkische Artillerie zu sehen, die Ziele des syrischen Regimes in Idlib zielt.

          Nach Angriff auf Soldaten : Nato erteilt der Türkei eine Abfuhr

          Nach dem tödlichen Angriff auf türkische Soldaten in Syrien sprechen die Verbündeten Ankara ihre Solidarität und Anteilnahme aus. Auf eine Bitte um mehr militärische Unterstützung gehen sie jedoch nicht ein.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.