https://www.faz.net/-gtl-u7zy

Leichtathleten des Jahres : Die Champions sind Klüft und Obikwelu

  • Aktualisiert am

Die Nummer 1: Carolina Klüft Bild: dpa

Portugals Sprintstar Francis Obikwelu und Schwedens Mehrkampf-Ass Carolina Klüft sind Europas Leichtathleten des Jahres 2006. Die deutschen Europameister Jan Fitschen (10.000 m) und Ulrike Maisch (Marathon) wurden jeweils Elfte.

          Portugals Sprintstar Francis Obikwelu und Schwedens Mehrkampf-Ass Carolina Klüft sind Europas Leichtathleten des Jahres 2006.

          Der 28 Jahre alte Doppel-Europameister im Sprint und die fünf Jahre jüngere Olympiasiegerin, Welt- und Europameisterin im Siebenkampf, wurden im Internet-Portal des Europäischen Leichtathletik-Verbandes EAA klar auf Platz eins gewählt.

          Keine deutschen Athleten unter Top Ten

          Klüft ist Nachfolgerin von Russlands Stabhochsprung-Weltrekordlerin Jelena Issinbajewa, diesmal Zweite zusammen mit Belgiens 100- und 200-m-Europameisterin Kim Gevaert. Zweiter bei den Männern wurde Litauens Diskus-Star Virgilius Alekna als Sieger von 2005, Dritter Norwegens Speerwurf-Olympiasieger Andreas Thorkildsen.

          Der schnellste Mann Europas: Francis Obikwelu

          Die deutschen Europameister Jan Fitschen (10.000 m) und Ralf Bartels (Kugel) landeten auf den Rängen 11 und 17, die Europameisterinnen Ulrike Maisch (Marathon) und Steffi Nerius (Speerwurf) auf den Positionen 11 und 13. Kugelstoßerin Astrid Kumbernuss hatte 1997 gesiegt, ein deutscher Athlet war bisher nie Erster.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Finanzminister Scholz will den Soli zurückschrauben. Aber nicht für Sparer.

          Trotz Reform : Viele Sparer müssen weiter Soli zahlen

          Für die meisten Bundesbürger soll der Solidaritätszuschlag ab 2021 entfallen, sagt Finanzminister Scholz. Was er verschweigt: Für den Großteil der Sparer und Anleger gilt das nicht – und das sind nicht nur Großverdiener.
          Der Zusammenschluss von Car 2 Go und Drive Now ist ganz offensichtlich ein Eingeständnis des Scheiterns.

          Auch Mazda steigt aus : Carsharing fährt gegen die Wand

          Es soll eine Lösung für urbane Mobilität sein: Doch Carsharing rechnet sich nicht. Und nicht nur das: Die Autos kämen oft auch verdreckt oder beschädigt zurück, klagen die Anbieter. Jetzt gibt auch Mazda auf.

          Klimaaktivistin in Amerika : „Greta ist das Böse“

          Greta Thunberg wird in den Vereinigten Staaten nicht nur von begeisterten Aktivisten empfangen. Auch die Lobbyisten aus dem Lager der Klimawandel-Leugner laufen sich schon warm.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.