https://www.faz.net/-gtl-9p3yf

Läuferin Alina Reh im Gespräch : „Es gibt nichts Schöneres als schwere Beine“

Auf dem Weg zu Silber: Alina Reh während des 5000-Meter-Laufs bei den Europameisterschaften im schwedischen Gävle Bild: Imago

Alina Reh gilt als eine der größten Lauftalente in Deutschland: Im F.A.Z.-Interview spricht die 22 Jahre alte Langstrecken-Hoffnung über Individualität, ihre Heimat, ihren Bewegungsdrang – und die Lust, sich zu quälen.

          5 Min.

          Ein Erfolgsgeheimnis des Sports ist die Zentralisierung; die Besten ihrer Disziplin messen sich täglich im Training und werden dadurch noch besser. Warum lehnen Sie das ab?

          Michael Reinsch

          Korrespondent für Sport in Berlin.

          Ich brauche das nicht. Ich spüre immer mehr, dass ich eine Einzelgängerin bin. Wenn ich allein trainiere, kann ich mich auf mich fokussieren.

          Konstanze Klosterhalfen, wie Sie eines der großen Lauftalente, ist nach Portland/Oregon gegangen, um sich dort zu verbessern . . .

          Für mich kommt das nicht in Frage. Ich hatte immer mit Heimweh zu kämpfen. Ich brauche meine Schwäbische Alb, dort fühle ich mich wohl. Was mir auffällt in Deutschland: Jede von uns Läuferinnen macht ihr eigenes Ding. Konstanze ist in den USA, Gesa (Krause), Hanna (Klein), Elena (Burkart) machen ihr Ding: Jede von uns trainiert individuell, und jede bringt Leistung.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. + F.A.S. – Adventsangebot

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          SPD-Parteitag beginnt : Was ist links?

          Das neue Führungsduo Norbert Walter-Borjans und Saskia Esken wird die SPD weiter ins Abseits treiben – und die reine linke Lehre die Sozialdemokratie nicht retten. Eine Analyse.