https://www.faz.net/-gtl-afx99

Handball-Champions-League : THW gewinnt in Brest

  • Aktualisiert am

Auf ihn ist Verlass: Kiels Niclas Ekberg Bild: dpa

Beim belarussischen Meister HC Brest gewinnt der THW Kiel zum Auftakt in der Champions League mit 33:30. Niclas Ekberg ist mit elf Toren bester Werfer der „Zebras“.

          1 Min.

          Handball-Rekordmeister THW Kiel ist zum Auftakt in der Champions League ein Erfolg gelungen. Am Mittwoch gewannen die Kieler ihr erstes Gruppenspiel beim belarussischen Meister HC Brest mit 33:30 (18:15). Niclas Ekberg war mit elf Toren bester Werfer der „Zebras“. Für die Gastgeber war ein Trio je sechsmal erfolgreich.

          Die Norddeutschen übernahmen von Beginn an das Kommando. Hendrik Pekeler traf zum 5:2 (6.), Ekberg erhöhte auf 8:4 (10.). Brest kam mehrmals bis auf einen Treffer heran, doch mehr ließen die Kieler nicht zu. Mit einem 5:0-Lauf vom 20:19 (36.) zum 25:19 (43.) sorgte der THW für einen beruhigenden Vorsprung, der in der Endphase noch etwas zusammenschmolz.

          THW-Trainer Filip Jicha versuchte, die Belastung auf möglichst viele Schultern zu verteilen. So bildeten zunächst Pekeler und Pavel Horak den Abwehr-Innenblock, Miha Zarabec übernahm die Spielsteuerung, und Rune Dahmke bearbeitete den linken Flügel. Im Laufe der Partie wechselte Jicha munter durch. Viel Spielzeit bekam auch Ersatzkeeper Dario Quenstedt, der nach einer guten Viertelstunde für den glücklosen Niklas Landin eingewechselt wurde.

          Erst am Donnerstag werden die Kieler wieder die Heimreise antreten. Dann beginnt die Vorbereitung auf das 105. Schleswig-Holstein-Derby gegen die SG Flensburg-Handewitt am Sonntag (13.40 Uhr Sky und N3).

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Hat „positive Vibes“: der FDP-Vorsitzende Lindner am Montag in Berlin

          Verhandlungen über Koalition : Mit der Ampel bleibt Spannung garantiert

          Als letzte der drei Parteien stimmt die FDP für Verhandlungen über eine Ampelkoalition. Der Parteivorsitzende Lindner lobt das geplante Bündnis als große Chance. Die Harmonie der Partner zeigt aber erste Risse.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.