https://www.faz.net/-gtl-9fpfu

Marathon : Kenianer Cherono gewinnt in Amsterdam

  • Aktualisiert am

Erhabener Moment: Lawrence Cherono im Ziel Bild: EPA

Lawrence Cherono siegt beim Amsterdam-Marathon mit einem Streckenrekord. Äthiopiens Leichtathletik-Star Kenenisa Bekele erlebt eine weitere Enttäuschung.

          Der Kenianer Lawrence Cherono hat den Amsterdam-Marathon mit einem Streckenrekord von 2:04:06 Stunden gewonnen. Damit verbesserte der 30 Jahre alte Vorjahressieger am Sonntag seine eigene Bestzeit auf dem Stadtkurs um 63 Sekunden. In der Jahresweltbestenliste schob sich Cherono auf Platz vier nach vorne. Hinter ihm liefen die beiden Äthiopier Mule Wasihun und Solomon Deksisa auf den Rängen zwei und drei mit 2:04:37 beziehungsweise 2:04:40 Stunden ebenfalls Weltklassezeiten.

          Äthiopiens Leichtathletik-Star Kenenisa Bekele erlebte derweil eine weitere Enttäuschung im Marathon. Nach rund 30 Kilometern fiel der 5000- und 10 000-Meter-Weltrekordinhaber und dreimalige Olympiasieger zurück, zwei Kilometer vor dem Ziel gab der 36-Jährige auf.

          Bei den Frauen setzte sich die Äthiopierin Tadelech Bekele in 2:23:14 Stunden durch.

          Weitere Themen

          Niederlande komplettieren Viertelfinale

          Frauenfußball-WM : Niederlande komplettieren Viertelfinale

          Erstmals stehen die Niederländerinnen in einem WM-Viertelfinale. Sie setzten sich gegen Japan durch. Weil zuvor auch Italien den Sprung in die zweite K.o.-Runde geschafft hat, spielen dort nun sieben europäische Teams – und Amerika.

          Topmeldungen

          Nur Verlierer: Taugt die neue Grundsteuer-Reform überhaupt?

          Mehrbelastung : Die neue Grundsteuer schafft viele Verlierer

          Die Reform der Grundsteuer hat zum Ziel, die Steuerzahler zukünftig nicht mehr zu belasten. Doch selbst wenn die Städte den Hebesatz anpassen, zahlen manche mehr.
          Rechnet sich die Bundesregierung den Haushalt schön?

          Vor Kabinettsbeschluss : FDP kritisiert unehrlichen Bundeshaushalt

          Am Mittwoch will das Kabinett den Bundeshaushalt für das kommende Jahr absegnen. Die Industrie ist unzufrieden mit den Plänen und fordert mehr Investitionen. Die FDP sieht dagegen Rechentricks und geplatzte Träume.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.