https://www.faz.net/-gtl-9fpfu

Marathon : Kenianer Cherono gewinnt in Amsterdam

  • Aktualisiert am

Erhabener Moment: Lawrence Cherono im Ziel Bild: EPA

Lawrence Cherono siegt beim Amsterdam-Marathon mit einem Streckenrekord. Äthiopiens Leichtathletik-Star Kenenisa Bekele erlebt eine weitere Enttäuschung.

          Der Kenianer Lawrence Cherono hat den Amsterdam-Marathon mit einem Streckenrekord von 2:04:06 Stunden gewonnen. Damit verbesserte der 30 Jahre alte Vorjahressieger am Sonntag seine eigene Bestzeit auf dem Stadtkurs um 63 Sekunden. In der Jahresweltbestenliste schob sich Cherono auf Platz vier nach vorne. Hinter ihm liefen die beiden Äthiopier Mule Wasihun und Solomon Deksisa auf den Rängen zwei und drei mit 2:04:37 beziehungsweise 2:04:40 Stunden ebenfalls Weltklassezeiten.

          Äthiopiens Leichtathletik-Star Kenenisa Bekele erlebte derweil eine weitere Enttäuschung im Marathon. Nach rund 30 Kilometern fiel der 5000- und 10 000-Meter-Weltrekordinhaber und dreimalige Olympiasieger zurück, zwei Kilometer vor dem Ziel gab der 36-Jährige auf.

          Bei den Frauen setzte sich die Äthiopierin Tadelech Bekele in 2:23:14 Stunden durch.

          Weitere Themen

          Italien und Polen siegen zum Auftakt

          U21-Europameisterschaft : Italien und Polen siegen zum Auftakt

          Gastgeber Italien und das Team aus Polen sind erfolgreich in die U21-Europameisterschaft gestartet. Während Italien 3:1 gegen Spanien gewinnt, schlagen die Polen Belgien 3:2. Deutschland startet am Montag in das Turnier.

          Topmeldungen

          Die Spitzen der großen Koalition bei ihrem Treffen im Kanzleramt

          Große Koalition : Union und SPD einigen sich bei Grundsteuer

          Die Spitzen der großen Koalition haben bei der Reform der Grundsteuer einen Kompromiss erzielt. Das Gesetz soll nach monatelangem Streit noch vor der Sommerpause im Bundestag beraten werden.

          TV-Duell für Tory-Vorsitz : „Wo ist Boris?”

          In einer lebendigen Debatte stellen die Kandidaten für den Vorsitz bei den britischen Konservativen unter Beweis, wie groß das Arsenal präsentabler Politiker der Tory-Partei noch ist. Boris Johnson bleibt der Runde fern – und ein anderer sticht heraus.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.