https://www.faz.net/-gtl-9r76q

Reitturnier in Saint Tropez : Bruce Springsteens Tochter siegt erstmals

  • Aktualisiert am

Jessica Springsteen beim Grand Prix in Windsor im Mai dieses Jahres. Bild: dpa

„Ich stehe noch total unter Schock!“ Jessica Springsteen, Tochter des Rockmusikers Bruce, hat ihren ersten Grand Prix als Springreiterin gewonnen. Sie legt Wert darauf, den Erfolg sich selbst erarbeitet zu haben.

          1 Min.

          Jessica Springsteen, Tochter von Rockstar mit Arbeiterklassen-Image Bruce Springsteen, hat ihren bislang größten Erfolg als Reiterin gefeiert. Die 27 Jahre alte Sportlerin aus den Vereinigten Staaten gewann am Samstagabend das Springen der Global Champions Tour in Saint-Tropez. Sie setzte sich auf ihrer zwölfjährigen Stute Zecilie im Stechen der mit 300.000 Euro dotierten Prüfung überlegen durch.

          Springsteen ließ mit ihrem fehlerfreien Ritt den zweitplatzierten Belgier Pieter Devos auf Claire Z und den Dritten Simon Delestre aus Frankreich auf Ryan mit über einer Sekunde Abstand hinter sich. Saint-Tropez war die vorletzte von 18 Etappen der Millionenserie. „Das ist hundertprozentig der größte Sieg meiner Karriere“, sagte die Amerikanerin. „Ich stehe noch total unter Schock!“

          Insgesamt hatten 14 Reiter den Einzug ins Stechen geschafft, darunter drei aus Deutschland. Mit der Entscheidung um den Sieg hatten sie dann aber nichts zu tun. Marco Kutscher aus Bad Essen war auf Casallvano nach einem Abwurf als Zehnter bester Deutscher, Elfter wurde Maurice Tebbel aus Emsbüren auf Don Diarado ebenfalls mit vier Fehlerpunkten. Christian Kukuk aus Riesenbeck kam auf Limonchello nach acht Strafpunkten auf Rang 14.

          Durch seinen zweiten Platz übernahm der Belgier Devos die Führung in der Gesamtwertung vor dem Briten Ben Maher. Bester Deutscher ist der in Belgien lebende Daniel Deußer an dritter Stelle. Er landete in Saint Tropez mit Tobago Z nur auf dem 29. Platz. Letzte Station ist vom 27. bis 29. November New York. Im November stehen dann die nicht mehr zur Gesamtwertung zählenden Playoffs in Prag an.

          Jessica Springsteen wählte schon früh den Parcours als ihre Bühne. Schon mit fünf Jahren begann sie zu reiten. Ihren 69 Jahre alten Vater und ihre Mutter Patti Scialfa (66) – ebenfalls Sängerin – nannte Jessica Springsteen in einem CNN-Interview im Mai als ihre „größten Unterstützer“. Den Aufstieg in die Weltelite des Springreitens hat sie allein geschafft. Das Reiten habe sie gelehrt, „hart zu arbeiten und mich einer Sache ganz zu widmen“ sagte Jessica Springsteen – und sprach, wie ihr Vater singt – als eine Athletin, die sich alles selbst erarbeitet hat.

          Weitere Themen

          Bayern drehen Spitzenspiel

          Basketball-Bundesliga : Bayern drehen Spitzenspiel

          Trotz eines 21-Punkte-Rückstands gewinnt der deutsche Basketballmeister noch das Bundesliga-Topspiel in Oldenburg. Dennoch moniert Bayerns Nationalspieler Zipser die Leistung.

          Flensburg unterliegt in Aalborg

          Handball : Flensburg unterliegt in Aalborg

          Der deutsche Handballmeister SG Flensburg-Handewitt kassiert am fünften Spieltag der Champions League seine erste Niederlage. Und jetzt kommen die schweren Spiele.

          Topmeldungen

          Johnson und der Brexit : Drei Briefe und ein einziges Ziel

          Boris Johnson will weiter versuchen, das Brexit-Abkommen bis Ende des Monats zu ratifizieren. Schon am Montag könnte die Regierung in London eine neue Abstimmung über den Brexit-Vertrag ansetzen – wenn John Bercow das zulässt.
          Kurdisches Fahnenmeer: Demonstranten am Samstag in Köln

          Türken-Kurden-Konflikt : Kurz vor der Explosion

          Der Krieg in Nordsyrien führt auch in Deutschland zu handfesten Auseinandersetzungen zwischen türkischen und kurdischen Migranten. Das könnte erst der Anfang sein.
          Mit Arte in Oslo: Carola Rackete.

          Carola Rackete bei Arte : Ein ganz persönlicher Kulturschock

          In der Arte-Reihe „Durch die Nacht mit ...“ treffen die Aktivistin Carola Rackete und die norwegische Schriftstellerin Maja Lunde aufeinander. Man meint, sie hätten einander viel zu sagen. Es kommt anders.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.