https://www.faz.net/-gtl-9tio2

Jay-Z will NFL-Klub kaufen : Und sei es auf Kaepernicks Kosten

  • -Aktualisiert am

Aktiv als Sportinvestor: Der Rapper Jay-Z mischt im Business mit. Bild: dpa

Der Rapper Jay-Z ist seit geraumer Zeit geschäftlich im Sport aktiv. Nun versucht er, sich in die NFL einzukaufen. Seine Sympathien für Colin Kaepernicks Protest bringt er wohl auch deshalb nicht mehr zum Ausdruck.

          4 Min.

          Von den Hunderten von Aufnahmen, die seinen Ruf als einer der wichtigsten kreativen Köpfe der vergangenen 20 Jahre begründet haben, bietet das Musikstück „Show Me What You Got“ eine hübsche Quersumme all dessen, womit Shawn Corey Carter gerne spielt: mit den Ideen anderer Leute. Die landen als Samples und griffige Klangelemente in den Arrangements. Sie geben anderen Komponisten und Textern die Chance, mitzumischen. Und sie dienen als farbenfrohe parodistische Projektionsfläche.

          Griffig inszeniert in diesem Fall im Video zum Song, einer Hommage an James-Bond-Filme und den exklusiven Lebensstil reicher Menschen im Steuerparadies Monaco. Einem Sehnsuchtsort junger schwarzer Amerikaner aus kaputten Verhältnissen. Carter selbst, inzwischen fast 50 und besser bekannt unter dem Künstlernamen Jay-Z, ist schon vor einer Weile in diesem Milieu angekommen. Von amerikanischen Medien wird er – einer der erfolgreichsten Rapper überhaupt, umtriebiger Unternehmer und Ehemann der Pop-Ikone Beyoncé – auf ein Vermögen von einer Milliarde Dollar taxiert.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. + F.A.S. – Adventsangebot

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Immer mehr junge Mädchen und Frauen wünschen sich eine Transition zum Mann.

          Diagnose Transgender : Einmal Mann sein – und wieder zurück

          Die Zahl der jungen Frauen, die ihr Geschlecht ändern wollen, nimmt rasant zu. Gleichzeitig sind Hormone und Operationen so leicht und unkompliziert zu bekommen wie nie zuvor. Doch manche bereuen diesen Schritt später.