https://www.faz.net/-gtl-9fg4n

Ironman-Sieger auf Hawaii : Die große Show des Patrick Lange

  • -Aktualisiert am

Im Ziel macht Patrick Lange seiner Freundin Julia einen Heiratsantrag. Bild: dpa

Patrick Lange bringt eine schwierige Saison zu einem grandiosen Ende. Der Deutsche gewinnt den Ironman Hawaii in Rekordzeit. Das ist aber lange nicht alles an einem perfekten Tag – mit einer ganz besonderen Pointe.

          5 Min.

          Das nennt man einen perfekten Tag. Einen Traum, der sich wie von selbst erfüllt – und am Ende noch eine Riesen-Überraschung bereit hält, eine ganz besondere Pointe. Patrick Lange hat das alles vorbereitet, erlebt, erkämpft, und als er am Samstagmittag kurz vor halb drei Ortszeit in Kailua-Kona auf Hawaii als Erster über die Ziellinie des berühmten Ironman-Triathlons lief, in der Fabelzeit von 7:52:39 Stunden, da war seine große Show zwar schon fast acht Stunden alt, aber so richtig begann sie doch erst jetzt. Der Hesse schnappte sich das Zielband, reckte es in die Höhe und ließ sich den Siegerkranz auf den Kopf setzen. Dann wurde sein Vater zum Gratulieren nach vorn geschoben, seine Mutter, seine Freundin Julia. Der Jubel war groß. Lange hatte eine schwierige Saison zu einem grandiosen Ende gebracht, bei der Ironman-Europameisterschaft in Frankfurt war er im Juli nur Dritter geworden und von Jan Frodeno deutlich distanziert. Er ließ sich dadurch nicht verunsichern.

          Michael Eder

          Sportredakteur.

          Hawaii ist sein Terrain, schon vergangenes Jahr hat er hier gewonnen, 2016 war er Dritter geworden. Diesmal sah sein Sieg aus wie ein Kinderspiel. Die Strapazen der enormen Anstrengung – 3,8 Kilometer Schwimmen, 180 Kilometer Radfahren, 42,195 Kilometer Laufen – waren ihm kaum anzusehen, die Freude, der Stolz, das Glück waren am Ende stärker als die Folgen der Tortur. Und doch, als er seine Freundin kurz umarmt hatte, drehte er sich zur Seite und ließ sich im brodelnden Hexenkessel hinter dem Ziel, wo die Amerikaner die Stimmungsregister so virtuos beherrschen, zu Boden fallen. Das tun viele an diesem Ort, aus Erschöpfung, Ärzte müssen sich um sie kümmern, aber Patrick Lange erhob sich nach wenigen Augenblicken wieder. Er hatte sich gesammelt, und als man ihm zum obligaten Siegerinterview das Mikrofon vor die Nase hielt, sagte er, wie großartig dieser Tag doch sei, und dass er noch etwas Besonderes sagen wolle.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Ja, wohin fährt er denn: Der neue Bahnhof in Naivasha wird eröffnet.

          Bahnprojekt Kenia : Geht ein Zug nach Nirgendwo

          Eine Zugverbindung der kenianischen Hafenstadt Mombasa bis in Ugandas Hauptstadt Kampala: Das war der Plan von Kenias Regierungschef Kenyatta. Doch das Projekt droht spektakulär zu scheitern. Profitieren könnte China.
          Bram Schot

          F.A.Z. Exklusiv : So spart Audi gegen die Krise

          Rund 15 Milliarden Euro sollen in den kommenden Jahren eingespart werden. Die Werke in Ingolstadt und Neckarsulm wird es wohl besonders hart treffen. Audi-Chef Schot sagt, er habe aber klare Vorstellungen, wie die Beschäftigung gesichert werden kann.