https://www.faz.net/-gtl-9vuz3

Pressestimmen zu Bryant-Tod : „Ein Schock, wie es ihn noch nie gab“

  • Aktualisiert am

Trauer in Los Angeles: Fans von Kobe Bryant gedenken ihrem Idol. Bild: AFP

Bei einem Helikopterabsturz sterben unter anderem Kobe Bryant und seine 13 Jahre alte Tochter Gianna. Das Drama findet in internationalen Medien ein breites Echo.

          4 Min.

          Vereinigte Staaten:

          „Los Angeles Times“: „In Los Angeles leben wir in weit auseinanderliegenden Vierteln mit Tausenden Kreuzungen aber wenig Überschneidungen. Es sei denn, es geht um Sport. Die reichsten Fans sitzen im Staples Center nahe am Spielfeld, aber sie sind der Sportgemeinde nicht mehr verbunden als die zahlreichen anonymen schwarzen, weißen, Latino- und asiatischen Fans, die arbeiten und schwitzen, Sehnsüchte haben und Spiele im Fernsehen ansehen, die Shirts von Magic, Kareem, LeBron und Kobe tragen und – immer – daran glauben, dass der Sieg nicht nur eine Möglichkeit, sondern unser Geburtsrecht ist. Kobe Bryant war ihr Mann. Unser Mann. Ein Mann, der uns den Glauben geschenkt hat, dass mit genug Arbeit und Willen Gewinnen mehr ist als ein ferner Traum. Ein Mann, der einst ganz hinten auf der Ersatzbank saß, aber dann zum lokalen Helden wurde, der für große Freude sorgte – und, an einem ewig grauen Tag, für ein noch größeres Gefühl des Verlusts.“

          „Washington Post“: „Im Sport wie im echten Leben war Bryant ein Mensch, dessen Unermüdlichkeit und Konkurrenzdenken genauso so bemerkenswert waren wie seine Vielseitigkeit und sein Ehrgeiz. Gegen Ende seiner Karriere als Black Mamba bekannt, war Bryant einer der lässigsten und gefährlichsten Korbjäger in einer Liga, die zuvor von Jordan, Earvin Magic Johnson und Larry Bird dominiert wurde. Als sich diese Spieler zur Ruhe setzten oder ihre Talente verblassten, trat Bryant ihr Erbe an.“

          „New York Times“: „Er war weit mehr als ein Basketball-Riese. Er gehörte zu den bekanntesten Athleten der Welt, ein Star vom Format eines Tiger Woods und eines Michael Jordan, umschwärmt von den Fans, egal ob er sich nun in Peking oder Beverly Hills befand. Es ist nicht unüblich, Menschen in einigen Vierteln „Kobe!“ schreien zu hören, wenn ihnen ein Sprungwurf gelingt.“

          „The Wall Street Journal“: „Kobe Bryant verkörperte das moderne Alpha-Tier des Sports. Auf dem Platz war er ein echtes Alpha-Tier – im Sieg und auch in der Niederlage, zum Besseren und manchmal auch zum Schlechteren. Wenn es am meisten darauf ankam – und selbst, wenn es gar nicht so sehr darauf ankam – verlangte er, das gesamte Spiel auf sich zu nehmen. Er spielte nicht Basketball, um Freunde zu machen. Selbst unter seinen Teamkollegen blieb er rastlos. Bryant spielte, um zu gewinnen, Punkt. Und in seinen 20 Spielzeiten mit den Los Angeles Lakers hat er die ganze Zeit gewonnen. Als er ging, hatte er fünf NBA-Titel und einen festen Platz unter den allerbesten, die das Spiel je gespielt haben.“

          Flugroute des verunglückten Hubschraubers mit Kobe Bryant

          Russland:

          „Sport-Express“: „Als die ersten Meldungen erschienen, dass Kobe Bryant bei einem Flugzeugabsturz ums Leben kam, tauchte der Gedanke auf: „Ja, Falschmeldung! Es kann nicht sein!“ Einfach weil so etwas nicht möglich ist, das kann einfach nicht passieren. Der Sportler, mit dessen Spielen Generationen von Basketballfans aufgewachsen sind, kann mit 41 Jahren nicht einfach sterben.“

          Italien:

          „La Gazzetta dello Sport“: „Mit Bryant stirbt ein Kulturschatz für alle. Ein planetarisches Symbol, eine globale Ikone. Ein Jordan, ein Messi, ein Bolt. Eine Figur, die überall geliebt wurde, nicht nur unter dem Basketballkorb.“

          Weitere Themen

          Bryants Witwe rührt zu Tränen Video-Seite öffnen

          Abschied von Ex-NBA-Star : Bryants Witwe rührt zu Tränen

          „Ich werde niemals sehen, wie mein kleines Mädchen den Weg zum Traualtar beschreitet.“ Das sagte die Witwe des ehemaligen NBA-Stars Kobe Bryant in ihrer Trauerrede über ihre 13-jährige Tochter. Diese war zusammen mit ihrem Vater und sieben anderen Menschen Ende Januar bei einem Hubschrauberabsturz ums Leben gekommen.

          Topmeldungen

          In der südkoreanischen Stadt Daegu versprühen Soldaten in Schutzanzügen Desinfektionsmittel.

          Liveblog zu Coronavirus : Südkorea bleibt am Wochenende zuhause

          Jens Spahn kündigt für Montag eine Sondersitzung des Gesundheitsausschusses an +++ Dritter Virus-Fall In Hessen gemeldet +++ Automobilsalon in Genf und ITB Berlin abgesagt +++ Südkoreaner soll am Wochenende zu Hause bleiben+++ Alle Entwicklungen im Liveblog.

          Reformstau in Deutschland : Deutschland, wie geht es dir?

          Ein Jahrzehnt Daueraufschwung neigt sich dem Ende entgegen, wirtschaftlich macht sich ein Gefühl des Stillstands breit. Politisch aber bahnen sich Umbrüche an. Zeit zu handeln also – diese Vorschläge hat die F.A.Z.-Redaktion.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.