https://www.faz.net/-gtl-95k2j

Im Finale des Hopman Cup : Kerber und Zverev haben Chancen auf den ersten Titel des Jahres

  • Aktualisiert am

Bild: MCDONOU/EPA-EFE/REX/Shutterstock

Vor 23 Jahren gewann Deutschland zuletzt den Hopman Cup. Zum Auftakt der neuen Saison haben nun Angelique Kerber und Alexander Zverev die Chance auf den ersten Tennis-Titel 2018. Doch im Finale des Hopman Cup wartet ein schwerer Gegner auf das Duo.

          1 Min.

          Erstmals seit 23 Jahren steht wieder ein deutsches Tennis-Team im Finale des Hopman Cups. Angelique Kerber und Alexander Zverev gewannen bei der inoffiziellen Mixed-WM in Perth am Freitag denkbar knapp auch das entscheidende Vorrundenspiel gegen Australien. Den 2:1-Sieg machten Keber und Zverev erst im Tiebreak des verkürzten gemischten Doppels perfekt, das sie mit 1:4, 4:1, 4:3 (5:3) gegen Daria Gavrilova und Thanasi Kokkinakis für sich entschieden.

          Gegner im Endspiel an diesem Samstag ist die Schweiz mit Roger Federer und Belinda Bencic als Sieger der zweiten Gruppe. Zuletzt erreichte 1995 in Boris Becker und Anke Huber ein deutsches Duo das Finale und holte damals ebenso den Titel wie Michael Stich und Steffi Graf 1993. Huber und Bernd Karbacher verloren 1994 das Endspiel gegen Tschechien.

          Die ehemalige Weltranglisten-Erste Kerber sorgte mit einem 6:1, 6:2 gegen Gavrilova für die Führung und gewann damit auch ihr drittes Einzel in dieser Woche. Anschließend verlor Zverev mit 7:5, 6:7 (4:7), 4:6 gegen Kokkinakis. Der Hamburger bezog gegen den Weltranglisten-209. nach 2:41 Stunden schon die zweite Niederlage in Perth. „Angie hat in ihren beiden Matches unglaublich gespielt - sie ist der Grund, dass wir im Finale sind“, sagte Zverev. „Ich habe nicht mein Bestes gespielt, zum Glück habe ich eine unglaubliche Partnerin.“ Zuvor hatten Kerber und Zverev Belgien zum Auftakt 2:1 bezwungen und danach Kanada beim 3:0 keine Chance gelassen. Die Schweizer verbuchten 3:0-Siege über Japan, Russland und die USA.

          Zverev war im vorigen Jahr mit Andrea Petkovic beim Hopman Cup auf die Schweiz mit Federer und Bencic getroffen, damals gab es in der Vorrunde eine 1:2-Niederlage. In einem spektakulären Match mit drei Tiebreaks hatte der Weltranglisten-Vierte damals das Duell der Generationen gegen Federer für sich entschieden. Bei offiziellen Partien führt Federer bislang 3:2. Der 36-Jährige gewann vor 17 Jahren das Turnier gemeinsam mit Martina Hingis, im Vorjahr verpasste er mit Bencic das Finale. Die einstige Top-Ten-Spielerin hat vor einer langen Verletzungspause alle bisherigen drei offiziellen Vergleiche gegen Kerber gewonnen.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Paläoklimatologie : Die Kapriolen des Erdklimas

          Auf unserem Planeten herrschten einst immer wieder extreme warme und kalte Phasen. Die Analyse von Meeressedimenten liefern Forschern nun ein lückenloses Bild des Klimas der letzten 66 Millionen Jahre.
          Leidgeprüft: Ryan Kesler fühlte sich manchmal „wie nach einem Autounfall“.

          Verheerende Zustände in NHL : Schritte wie auf Nägeln, Löcher im Darm

          Eishockey gilt als harter Sport, der Preis für den Erfolg ist hoch. Viele Spieler können die Spätfolgen von Verletzungen nur mit starken Schmerzmitteln aushalten. Doch die NHL verharmlost das Problem.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.