https://www.faz.net/-gtl-9u6w3

Handball-WM : Emily Bölk und die Last des Toreschießens

  • -Aktualisiert am

Emily Bölk: Bei der Weltmeisterschaft in Japan nicht mehr zittrig, sondern erfolgreich. Bild: EPA

Emily Bölk ist im Dauereinsatz, denn die deutschen Handballerinnen sind auf die Tore des einstigen Jahrhundert-Talents bei der WM in Japan angewiesen. Am besten macht sie es gleich der Mama nach.

          2 Min.

          Jeder Meter zurück in die eigene Hälfte tat weh. Das konnte man an Emily Bölks Gesicht ablesen. Das, was im Handball „Rückzugsverhalten“ genannt wird, zelebrierten die deutschen Spielerinnen am Sonntagnachmittag (Ortszeit) in Kumamoto perfekt – wurde vorn der Ball verloren, was oft passierte, rannten alle zurück, um den Niederländerinnen kein sogenanntes leichtes Tor zu gönnen. Einige Mal waren die Deutschen sogar schneller hinten als die Niederländerinnen vorn: Einen deutlicheren Ausdruck für Einsatz und Moral gibt es nicht.

          Dass Emily Bölk auch beim ermüdenden Rennen in die eigene Abwehr vorangeht, ist eine erfreuliche Erkenntnis dieser Weltmeisterschaft in Japan. Sechs Spiele hat die erste Auswahl des Deutschen Handballbundes (DHB) nun bestritten, und die 21 Jahre alte Buxtehuderin vollzieht gerade den Schritt zum internationalen Star. Spiel für Spiel übernimmt sie Verantwortung und entlastet ihre Mitspielerinnen: Emily Bölk ist neben Torfrau Dinah Eckerle, Kreisläuferin Julia Behnke und der Spielmacherin Kim Naidzinavicius im Dauereinsatz, eine erfreuliche Erscheinung bei diesem bislang so starken Turnier aus Sicht der Deutschen.

          Das verdiente 25:23 am Sonntag gegen den WM-Dritten von 2017 war zum Start der Hauptrunde der nächste Schritt zu einem der Olympia-Qualifikationsturniere im nächsten Frühjahr. Und warum sollte auf der Welle des Erfolges nicht noch mehr möglich sein? Dinah Eckerle trumpfte in der zweiten Halbzeit groß auf, und die Abwehrarbeit der Deutschen war durchweg überzeugend. Am Montagmorgen um sieben Uhr deutscher Zeit reicht ein Sieg über Serbien, um Platz sieben und das ausgegebene Ziel zu erreichen. Doch nach Erfolgen gegen Brasilien und Dänemark, dem Punkt gegen Südkorea und dem Sieg über Holland will Bundestrainer Henk Groeners verschworener Haufen ins Halbfinale.

          Alles auf Emily Bölk: So gelingt auch Sieg über die Niederlande.

          Wie schon bei der knappen Niederlage gegen Weltmeister Frankreich lag die Last des Toreschießens fast allein bei Emily Bölk. Die rechte Angriffsseite mit Alicia Stolle und Maren Weigel schwächelt, von außen sind Antje Lauenroths und Amelie Bergers Quoten unterdurchschnittlich, und Kim Naidzinavicius hat alle Hände voll zu tun, das Spiel zu lenken: Alles auf Emily Bölk, also. Mit voller Kraft schmeißt sie sich in die Abwehr, nimmt Schmerzen in Kauf, holt Strafen heraus und wirft Tore – sechs gegen die Niederlande. Hinten schonte Groener die neue Anführerin zunächst. Doch nach mäßiger erster Halbzeit ließ er sie in einer Begegnung, die immer schneller wurde und keine Wechsel zuließ, einfach durchspielen.

          Handball-EM 2020: Spielplan, Termine, Ergebnisse, Tabellen

          Verglichen mit dem ersten großen Turnier vor zwei Jahren agiert da eine andere Emily Bölk. 2017 war Deutschland Gastgeber. Es sollte unter Coach Michael Biegler der öffentliche Durchbruch der „Ladys“ werden. Doch überfrachtet von Erwartungen schieden die Deutschen im Achtelfinale aus. Emily Bölk war nur Nebendarstellerin, und zum ersten Mal kam die Frage auf, ob das Etikett „Talent des Jahrhunderts“ eher Last als Lust sein könnte.

          Ein Jahr später unter Groener bei der EM in Frankreich spielte Emily Bölk das, was sie konnte. Nichts Überragendes. Deutschland wurde Zehnter. Jetzt in Japan erlebt man eine andere „Emmy“. Sie sagt: „Ich bin jetzt nicht mehr so zittrig wie vor zwei Jahren. Die Rolle mit mehr Verantwortung gefällt mir. Mit meiner Entwicklung bin ich zufrieden, wobei der Druck natürlich wächst.“ Gerade in Sachen Druckresistenz kann sich Emily Bölk auf familiäre Unterstützung verlassen. Ihre Mutter Andrea Bölk, Handball-Weltmeisterin 1993, ist nah dran an der Karriere der Tochter und gilt als größte Kritikerin und Förderin. Von frühen Tagen an wurde im Hause Bölk an Emilys Karriere gefeilt – ohne die Schule oder das Private zu vernachlässigen.

          Im Sommer 2018 war Emily Bölk von ihrem Heimatverein Buxtehuder SV zum Thüringer HC gewechselt. Schon da hatte sie gesagt, dass der Schritt zu einem deutschen Spitzenklub nicht die letzte Luftveränderung sein würde. Ihr Vertrag läuft bis zum 30. Juni 2020. Nach diesem Turnier wird es garantiert Angebote von südosteuropäischen Vereinen geben, die die Champions League dominieren – zurzeit Györ. Emily Bölk traut sich das zu, und der Bundestrainer fördert Auslandswechsel. Mit Spielerinnen, die vollprofessionell arbeiten, sind auch seine Ziele leichter zu erreichen.

          FAZ.NET komplett

          Zugang zu allen exklusiven F+Artikeln und somit zur ganzen Vielfalt von FAZ.NET – für nur 2,95 Euro pro Woche

          Mehr erfahren

          Weitere Themen

          Gigantische Olympische Ringe Video-Seite öffnen

          Sommerspiele in Japan : Gigantische Olympische Ringe

          Die Installation ist 32,6 Meter breit und 15,3 Meter hoch. Sie soll in der Bucht von Tokio vor Anker gehen, in der Schwimm- und Triathlonwettbewerbe stattfinden. Die Olympischen Sommerspiele beginnen am 24. Juli.

          Konkurenz belebt das deutsche Team

          Biathlon : Konkurenz belebt das deutsche Team

          Martin Fourcade gewöhnt sich wieder ans Siegen in Serie und das Biathlon wartet gespannt auf die Rückkehr von Johannes Thingnes Bö. Im deutschen Team herrscht hinter den Frontmännern Doll und Peiffer immerhin Bewegung wie lange nicht.

          Topmeldungen

          Der amerikanische Präsident Donald Trump spricht Mitte Januar bei einer Wahlkampfkundgebung im Bundesstaat Wisconsin.

          Wahlen in Amerika : Die Opposition muss draußen bleiben

          In der republikanischen Partei gibt es durchaus ein paar Trump-Gegner, sie haben aber meist keine gewählten Ämter. Eine neue Lobbygruppe ruft in ihrer Verzweiflung nun zur Wahl von Demokraten auf.

          Harry und Meghan : Ohne königlichen Glanz

          Ein unabhängigeres Leben führen und dennoch im Namen der Königin auftreten, das war der Plan von Harry und Meghan. Er hat sich nicht erfüllt. Und nun sinkt auch noch die Beliebtheit des Rotschopfs. Schwere Zeiten für das einstige königliche Traumpaar.
          So sehen Sieger aus: der FC Bayern um Torschütze Thomas Müller (Mitte) in Berlin

          Hoher Sieg in Berlin : FC Bayern lässt Klinsmann keine Chance

          Beim Duell mit ihrem früheren Trainer beißen sich die Münchener lange die Zähne an der stabilen Berliner Defensive aus. Dann aber brechen alle Dämme. Am Ende wirkt die Hertha wie ein Abstiegskandidat.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.