https://www.faz.net/-gtl-7j2eg

Handball-Supercup : Aufbruchstimmung vor leeren Rängen

  • Aktualisiert am

Gewonnen: die deutschen Handballer siegen beim Supercup Bild: dpa

Die deutsche Handball-Nationalmannschaft versucht, seine enttäuschten Anhänger zurück zu gewinnen. Beim Supercup gelingt zumindest der sportliche Teil.

          1 Min.

          Die Oberränge waren mit Sichtblenden abgehängt, die verbliebenen Tribünen nur halb gefüllt: Beim Supercup bekamen die deutschen Handballer die Quittung für die verpasste EM im Januar in Dänemark. „Wir haben sicher einigen Kredit verspielt“, sagte Bundestrainer Martin Heuberger.

          Vor wieder nur 4050 Zuschauern bot der Gastgeber am Sonntag dennoch packenden Handball. Durch ein 24:23 (11:11) im spannenden Endspiel gegen Polen sicherte der WM-Fünfte zum sechsten Mal den Supercup-Sieg. Im besten Spiel seit der WM 2013 waren Patrick Wiencek und Johannes Sellin mit jeweils fünf Toren erfolgreichste deutsche Werfer.

          „Das ist ein ungewohntes Gefühl, weil wir es mit der Nationalmannschaft gewohnt waren, vor vollem Haus zu spielen“, gab Rechtsaußen Patrick Groetzki zu. Beim vorherigen Auftritt in Hamburg im Januar 2013 zahlten 11.269 Fans Eintritt. In Bremen feuerten ein Jahr zuvor gegen Ungarn 8197 Zuschauer die Auswahl des Deutschen Handballbundes (DHB) an. „Wir haben es selbst in der Hand, die Hallen wieder zu füllen, wenn wir gut spielen“, sagte Groetzki.

          Zuvor hatte sich Schweden den dritten Platz gesichert. Der Olympia-Zweite feierte einen 40:29 (18:15)-Kantersieg gegen Ägypten. Für Schweden war es der erste Sieg bei dem Vier-Nationen-Turnier nach vorherigen Niederlagen gegen Deutschland (24:29) und Polen (28:29). Ägypten wurde ohne Punktgewinn Vierter.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Dieter Zetsche im September 2020

          F.A.S. Exklusiv : „Ich muss mir nichts mehr beweisen“

          Dieter Zetsche hat sein ganzes Leben für Daimler gearbeitet. Hier erklärt er, wieso jetzt Schluss ist, warum er doch nicht Aufsichtsratschef werden will und was er sonst noch so vorhat. Ein Hausbesuch.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.