https://www.faz.net/-gtl-9uid8

Quoten-Ranking : Handball schlägt Fußball im TV-Sportjahr 2019

  • Aktualisiert am

Handball gewann die Wertung der Quotenhits im deutschen Fernsehen im Jahr 2019. Bild: Picture-Alliance

Jahrelang war Fußball bei den TV-Zuschauern die unumstrittene Nummer eins. Im Jahr nach dem WM-Debakel der Löw-Mannschaft hat sich das geändert. Ganz vorne liegt 2019 ein Spiel einer anderen Sportart.

          2 Min.

          Fußball über allem? In diesem Jahr gilt das nicht – und eine andere Sportart ist der Quotenhit 2019. Die deutschen Handballspieler haben zwar den WM-Titel verpasst, aber für die TV-Überraschung des Jahres gesorgt: 11,901 Millionen Menschen schauten das verlorene WM-Halbfinale gegen Norwegen und bescherten der ARD bereits am 25. Januar die Top-Quote des Jahres.

          Geschlagen geben mussten sich im Ranking der meistgesehenen Sportsendungen dieses Mal die Fußballer – wenn auch knapp. 11,836 Millionen Fernsehzuschauer sorgten beim EM-Qualifikationsspiel gegen die Niederlande bei RTL für die beste Quote der DFB-Auswahl. „Das ist keine Selbstverständlichkeit“, kommentierte ARD-Sportkoordinator Axel Balkausky: „Das zeigt deutlich, dass sich sehr viele Menschen für Handball interessieren.“

          Wie beliebt die Handballer sind, zeigen auch die Werte anderer WM-Spiele: Die DHB-Auswahl nutzte das Jahr ohne Fußball-Großereignis und schaffte zwei weitere Top-Ten-Plazierungen. Platz drei lieferte das Spiel gegen Kroatien (10,034 Millionen/ZDF), Rang acht die Partie gegen Spanien (9,088 Millionen/ARD). Insgesamt zehn Partien lagen in den Top 40.

          „Diese Quote sagt das aus, was ich immer gesagt habe: dass wir die Nummer eins der Ballsportarten nach dem Fußball sind, wenn wir funktionieren und erfolgreich sind“, kommentierte DHB-Vizepräsident Bob Hanning. „Nichtsdestotrotz haben wir noch nicht mal im Ansatz das erreicht, was wir erreichen können und müssen“, sagte der 51-Jährige. „Unser Anspruch muss sein, den Abstand zum Fußball weiter zu verkürzen“, sagte Hanning.

          Die Handballer haben 2019 die Gunst der Stunde genutzt. Denn in den geraden Jahren mit EM und WM schauen die Deutschen mehrheitlich Fußball. So hatten im Vorjahr die Fußballer noch klar dominiert: Unter den 50 erfolgreichsten Sport-Übertragungen des Jahres fand sich 2018 – vor allem wegen der WM-Übertragungen aus Russland – keine andere Sportart. Den Höchstwert lieferte mit 27,53 Millionen Zuschauern das WM-Vorrunden-Duell zwischen Deutschland und Schweden.

          Und noch ein potentieller Konkurrent fehlte 2019 und half den Handballern. „Das hat natürlich auch mit dem Pay-TV zu tun“, erklärte Balkausky die Zahlen. Erstmals gab es im abgelaufenen Jahr keine Champions-League-Übertragungen im frei zu empfangenden Fernsehen. Zuletzt gab es die bis Mai 2018 im ZDF. Den wichtigsten europäischen Fußball-Wettbewerb gibt es nun bereits in der zweiten Saison nur noch gegen zusätzliche Bezahlung beim Sky und DAZN.

          Sportart Nummer drei war 2019 Skispringen mit zwei Sendungen in den Top 50 – oder genauer gesagt: Übertragungen der Vierschanzentournee Anfang Januar. Über die gesamte Saison betrachtet liegt aber noch Biathlon vor Skispringen. „Der Erfolg der Biathleten hat sich verstetigt“, sagte Balkausky.

          Handball-EM 2020: Spielplan, Termine, Ergebnisse, Tabellen

          Nur ein einziges Fußball-Spiel schaffte es in diesem Jahr über die Zehn-Millionen-Marke. Auch das ist ungewöhnlich. „Aber Fußball hat in der Masse natürlich weiterhin die Dominanz“, sagte der ARD-Sportkoordinator. In Zahlen: 33 Sportsendungen der Top 50 waren Fußball-Übertragungen. Und im kommenden Jahr dürfte sich das Bild auch an der Spitze dank der EM-Übertragungen bei ARD und ZDF wieder ändern.

          Dafür schalteten Sportfans 2019 den Fernseher ein.
          Dafür schalteten Sportfans 2019 den Fernseher ein. : Bild: dpa

          Weitere Themen

          Ein Tor reicht Karlsruhe bei 1860 München

          DFB-Pokal : Ein Tor reicht Karlsruhe bei 1860 München

          1860 schafft keine weitere Überraschung. Der einzige verbliebene Klub der dritten Liga scheidet im Achtelfinale des DFB-Pokals aus. Karlsruhe gewinnt in München durch einen verwandelten Handelfmeter.

          Topmeldungen

          Schützt am meisten: Eine Mitarbeiterin im Berliner Humboldt-Forum bereitet Spritzen für die Impfung vor.

          Immunität durch Infektion : Omikron ersetzt die Impfung nicht

          Die aktuelle Omikron-Welle kann Delta zurückdrängen, manche hoffen auf einen Immunschutz. Wieso das jedoch in die Irre führen kann – und was für die Impfpflichtdebatte bedeutet.
          Schwieriger Besuch: Baerbock bei Lawrow im russischen Außenministerium

          Baerbock bei Lawrow : Frostige Begegnung in Moskau

          Annalena Baerbocks Treffen mit Russlands Außenminister verläuft höflich, aber angespannt. Die beiden tragen einander in erster Linie lange Listen an Differenzen vor. Und Lawrow ist gewohnt listig.
          Manfred Weber (links) applaudiert nach der Wahl Roberta Metsolas zur Präsidentin des  Europäischen Parlaments.

          Neue EU-Parlamentspräsidentin : Webers Deal und seine Folgen

          Roberta Metsola rückt an die Spitze des EU-Parlaments. Zu verdanken hat sie das vor allem dem Strippenzieher Manfred Weber. Die Grünen haben sie nicht gewählt – und zahlen dafür einen hohen Preis.