https://www.faz.net/-gtl-a3enp

Handball-Champions-League : „Wenn wir nicht spielen, existieren wir nicht“

  • -Aktualisiert am

Endlich wieder Handball: Der Flensburger Trainer Maik Machulla Bild: dpa

Wochenlang hat man auf dieses Datum hingearbeitet: Der Europäische Handballverband startet an diesem Mittwoch die Champions League. Doch dafür musste man viele Änderung in Kauf nehmen.

          3 Min.

          Die Stimmung hat sich gedreht. Vor einigen Wochen fühlte es sich noch sehr merkwürdig an, dass die Handballsaison 2020/21 mit der Champions League starten sollte – und nicht mit dem Supercup zwischen Meister und Pokalsieger und dann dem Bundesliga-Auftakt. Widerwillen gab es bei den deutschen Teilnehmern aus Kiel und Flensburg; weite Reisen, leere Hallen, und wie würden wohl fremde Hygienekonzepte wirken? Nun sagt Viktor Szilagyi, Geschäftsführer des THW Kiel: „Wir freuen uns auf das Spiel, denn wir haben wochenlang auf dieses Datum hingearbeitet.“

          Am Donnerstag spielt der THW bei RK Zagreb in Kroatien. Es ist Sander Sagosens Pflichtspieldebüt im Trikot der Kieler. Aber das große Thema ist ein anderes. Wie reisen Handballprofis in Zeiten von Corona? Szilagyi sagt: „Wir haben die Auswärtsreise nach Zagreb so geplant, dass wir möglichst wenig Zeit dort verbringen. Wir fliegen per Chartermaschine am Spieltag nach Zagreb und nach der Partie direkt wieder zurück, werden in der Zwischenzeit in einer Art Blase sein, in der wir unter uns sind. Aufgrund der strengen Regeln haben wir großes Vertrauen, dass die Sicherheit vor Ort gewährleistet ist.“ 500 Zuschauer sind in Zagreb erlaubt.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            im F.A.Z. Digitalpaket

          : Aktion

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Babette Albrecht auf dem Oktoberfest

          Vorwurf der Untreue : Erbenstreit erschüttert Discounter Aldi Nord

          In der Aldi-Familie gibt es Streit um die Verteilung von Millionen. Ausgangspunkt ist die komplizierte Eigentumsstruktur des Unternehmens. Womöglich hat der Familienärger auch Folgen für das Geschäft.
          Männlich dominierter Hörsaal an der RWTH Aachen

          Diversität : Wenn Ingenieure über Gendersternchen stolpern

          Carmen Leicht-Scholten hat eine Professur für „Gender und Diversity“ und lehrt an einer Technischen Hochschule. Dort versucht sie, angehenden Ingenieuren geschlechtergerechte Sprache anzugewöhnen – und noch viel mehr.
          Wie viel Geld brauchen wir im Alter? Eine wichtige Frage bei der Geldanlage.

          Vermögen vererben : Kühles Herz oder warme Hand?

          Die Gestaltung des Privatvermögens im hohen Alter ist schwierig. Hier geht es nicht mehr darum, Geld anzulegen, sondern darum, es rechtzeitig und gerecht zu verteilen.