https://www.faz.net/-gtl-6wu6k

Handball-EM : Fehlstart für Frankreich

  • Aktualisiert am

Frankreich und Nikola Karabatic beißen sich an Spanien die Zähne aus und verlieren Bild: dpa

Überraschung in Serbien: Welt- und Europameister sowie Olympiasieger Frankreich verliert zum Auftakt der Handball-EM. Das 26:29 gegen Spanien ist die erste Niederlage bei einem großen Turnier seit 2009.

          1 Min.

          Titelverteidiger Frankreich ist mit einer überraschenden Niederlage in die Handball-Europameisterschaft in Serbien gestartet. Der Olympiasieger verlor am Montagabend in Novi Sad gegen Spanien mit 26:29 (13:15). Beste Werfer für den WM-Dritten waren Alberto Entrerrios, Joan Canellas und Cristian Ugalde mit jeweils vier Toren.

          Bei den Franzosen erzielte der frühere Kieler Jérôme Fernandez (7) die meisten Treffer. Der amtierende Welt- und Europameister verlor das erste Mal bei einem großen Turnier seit dem 19:22 in der Hauptrunde gegen Kroatien beim WM-Sieg 2009. Die zweite Partie der Vorrundengruppe C zwischen Ungarn und Russland endete 31:31 (19:19).

          In einem packenden Spiel der Gruppe D setzte sich Kroatien mit 31:29 (14:15) gegen Island durch, das in Vrsac bis fünf Minuten vor Schluss noch in Führung gelegen hatte. Bei den Nordeuropäern ragte der frühere Bundesligaprofi Gudjón Valur Sigurdsson (8/4) heraus, für die Kroaten überzeugte Manuel Strlek durch ebenfalls acht Tore und eine perfekte Wurfausbeute.

          Der ehemalige Welthandballer Ivano Balic kam in der Partie, die von den deutschen Schiedsrichtern Lars Geipel und Marcus Helbig geleitet wurde, offensiv nicht zur Geltung und blieb ohne Treffer. Zuvor hatte Norwegen große Mühe beim 28:27 (14:14)-Erfolg gegen Slowenien.

          Weitere Themen

          Münchner Skateboarder will zu Olympia Video-Seite öffnen

          Für den Libanon : Münchner Skateboarder will zu Olympia

          Ali Khachab ist Münchner, doch bei den Sommerspielen 2020 in Tokio will er für den Libanon an den Start gehen, die Heimat seiner Vorfahren. Der 28-Jährige ist Skateboarder, und davon gibt es im Libanon nur sehr wenige.

          Topmeldungen

          Eskalation in Hongkong : Jagdszenen auf dem Campus

          Die Universitäten in Hongkong geraten zum Kampfgebiet. Das stellt die Hochschulleitungen vor eine Zerreißprobe. Sollen sie sich hinter ihre Studenten stellen? Oder auf die Seite der Polizei?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.