https://www.faz.net/-gtl-6v7vn

Handball-Champions League : Hamburg festigt Führung

  • Aktualisiert am

Sieg in Plock: HSV-Spieler Mathias Floh (r.) trägt im Duell mit Kavas dazu bei Bild: dpa

Die Handballspieler vom HSV Hamburg gewinnen auch bei Wisla Plock. Damit festigen sie ihre Führung in der Champions League. Die K.o.-Phase ist greifbar.

          1 Min.

          Der HSV Hamburg bleibt in der Handball-Champions-League weiterhin ungeschlagen. Durch ein 30:26 (14:13) am Samstag über den polnischen Meister Wisla Plock beschenkte das Team Trainer Per Carlén zum 51. Geburtstag mit zwei Punkten und festigte die Führung in der Gruppe C.

          Der HSV startete im Vergleich zur Bundesliga-Partie gegen Großwallstadt mit Dan Beutler im Tor, Stefan Schröder auf Rechtsaußen und dem wiedergenesenen Marcin Lijewski im Rückraum. Der Auftakt in der mit 5500 Zuschauern ausverkauften Orlen Arena gestaltete sich aber alles andere als einfach.

          Hens überragend

          Erst in der 10. Minute ging der deutsche Meister durch Schröder erstmals in Führung. In der ersten Halbzeit entwickelte sich dann ein offener Schlagabtausch. Renato Vugrinec erzielte wichtige Treffer in engen Situationen. Der HSV konnte jedoch nach zwischenzeitlicher Drei-Tore-Führung (24. und 29. Minute) nur mit 14:13 in die Pause gehen.

          Angeführt von einem überragenden Pascal Hens, der acht Treffer zum Sieg beisteuerte, setzte sich der HSV im zweiten Durchgang deutlich ab (24:17/45.). Einziger Wermutstropfen: Lijewski musste kurz vor Schluss erneut verletzungsbedingt ausgewechselt werden.

          Weitere Themen

          Klopp kann nur noch staunen

          Champions League : Klopp kann nur noch staunen

          Beim deutlichen Sieg des FC Liverpool trifft ein Profi der „Reds“ gleich doppelt – das zweite Tor ist dabei besonders spektakulär. Barcelona wendet derweil eine Blamage ab, Salzburg verliert knapp.

          Enttäuschende Vorstellung des BVB

          Pleite in Champions League : Enttäuschende Vorstellung des BVB

          Beim 0:2 gegen Inter Mailand bleiben die Dortmunder vieles schuldig: Es fehlt weiter an Tempo und Überraschungsmomenten. Besonders eine Situation dürfte die Borussia deshalb besonders ärgern.

          Topmeldungen

          Will nicht weichen: Baschar al Assad am Mittwoch in Idlib

          Syrien-Konflikt : Wer Schutz verspricht, muss schützen

          Seit Jahren wird über sichere Zonen in Syrien diskutiert, doch nie waren die Umstände widriger. Nato-Mitglieder zweifeln an Deutschlands Motiven – derweil spielen russische und türkische Einsatzkräfte vor Ort ihre Macht aus.
          Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow im September bei der Kartoffelernte in Heichelheim.

          Linkspartei in Thüringen : Ganz anders als gedacht

          In Thüringen führt Bodo Ramelow seit fünf Jahren die erste rot-rot-grüne Regierung. Am Sonntag will er wiedergewählt werden. Selbst ohne eigene Mehrheit könnte er im Amt bleiben.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.