https://www.faz.net/-gtl-a6vun

Löwen-Debakel in Kiel : „Da sind wir komplett eingebrochen“

  • Aktualisiert am

Andy Schmid und die Rhein-Neckar Löwen verlieren deutlich in Kiel. Bild: dpa

Im letzten Liga-Spiel 2020 gelingt Titelverteidiger Kiel ein klarer Heimsieg. Er bleibt als Tabellenzweiter dem Nordrivalen SG Flensburg-Handewitt auf den Fersen. Die Löwen aus Mannheim fallen auf den dritten Platz zurück.

          1 Min.

          Mit einer eindrucksvollen Vorstellung im Bundesliga-Topspiel gegen die Rhein-Neckar Löwen hat Handball-Meister THW Kiel ein starkes Signal im Titelkampf gesetzt. Der deutsche Rekord-Champion deklassierte die Mannheimer am Mittwoch mit 32:23 (15:11) und schob sich in der Tabelle mit 22:2 Zählern auf Platz zwei hinter Spitzenreiter SG Flensburg-Handewitt (23:3). Die Löwen haben sich mit nunmehr 21:7 Punkten dagegen vorerst aus dem Meisterrennen verabschiedet.

          „Wir wollten unbedingt gewinnen und haben alles reingeworfen“, sagte THW-Kreisläufer Patrick Wiencek beim Pay-TV-Sender Sky. Löwen-Coach Martin Schwalb räumte nach der Partie ein: „Wir haben zu viele Fehler gemacht und verdient verloren. Man muss neidlos anerkennen: Das war ein Statement von Weltklasse-Akteuren.“ Die Kieler waren mit großen personellen Problemen in die Partie gegangen. Nach der Corona-Quarantäne meldete sich von den zuvor Erkrankten nur Domagoj Duvnjak wieder zurück. Der Kroate kam erst Mitte der zweiten Hälfte zum Einsatz. Abwehrspezialist Pavel Horak fiel ebenso aus wie Linksaußen Magnus Landin.

          Da auf dem linken Flügel auch Rune Dahmke mit Knieproblemen passen musste, ruhte die Verantwortung auf Malte Voigt, der sonst für den THW-Kooperationspartner TSV Altenholz in der dritten Liga aktiv ist. Und der 27-Jährige setzte mit seinem Wurf über den Kopf vom Löwen-Keeper Andreas Palicka zum 4:2 (8.) ein erstes Ausrufezeichen. Am Ende hatte Voigt sieben Treffer aus zehn Versuchen auf seinem Konto.

          Spielplan der Handball-WM 2021 in Ägypten

          Die Löwen kamen dagegen etwas schlechter in die Partie. Nach den ersten drei Treffern durch Nationalmannschaftskapitän Uwe Gensheimer, der mit insgesamt sieben Toren bester Gäste-Schütze war, trug sich in Niclas Kirkelökke erst in der zwölften Minute beim 4:6 ein zweiter Mannheimer in die Torschützenliste ein. Zudem war Löwen-Spielmacher Andy Schmid kein Faktor. Der Schweizer brachte vor der Pause keinen Wurf auf das Kieler Tor. „Die letzten 20 Minuten waren eine Lehrstunde des THW“, sagte Schmid nach dem Abpfiiff. „Da sind wir komplett eingebrochen.“

          Für die „Zebras“ war es das letzte Bundesligaspiel des Jahres. Anfang kommender Woche tritt der THW beim Champions-League-Finalturnier der Saison 2019/20 in Köln an und trifft im Halbfinale zunächst auf den ungarischen Rekordmeister Telekom Veszprem. Die Löwen haben am 27. Dezember noch die Liga-Partie gegen Aufsteiger HSC 2000 Coburg auf dem Terminkalender.

          Weitere Themen

          Herr des Stillen Ozeans

          Olympiasieger Wellbrock : Herr des Stillen Ozeans

          Im Pazifik dominiert Florian Wellbrock wie einst das Dream Team auf dem Parkett, wie der FC Bayern die Bundesliga. Als Olympiasieger und Nachfolger von Michael Groß entsteigt er dem größten Freibad der Welt.

          Topmeldungen

          Der Name sagt schon alles: Das Containerschiff „Kyoto Express“ der Reederei Hapag-Lloyd wird auf dem Container Terminal Altenwerder in Hamburg umgeschlagen.

          Wirtschaftspolitik : Gefahr für die Globalisierung

          Heute wirkt die Globalisierung erstmals seit Jahrzehnten ernsthaft bedroht. Gleichzeitig wird der wirtschaftliche Wandel zahlreiche ordentlich bezahlte Jobs kosten. Es wäre gut, wenn die Politik die Folgen nicht erst entdeckt, wenn es zu spät ist.
          Der Impfschutz kann nach einigen Monaten nachlassen.

          Auffrischungsimpfungen : So wollen die Länder den Corona-Booster zünden

          Weil unklar ist, wie lange sich Geimpfte vor Corona in Sicherheit wiegen können, gibt es bald die dritte Spritze. Impfteams schwärmen wieder aus, die Arztpraxen übernehmen den Rest – doch wie genau soll die dritte Impf-Welle anrollen?

          Olympiasieger Wellbrock : Herr des Stillen Ozeans

          Im Pazifik dominiert Florian Wellbrock wie einst das Dream Team auf dem Parkett, wie der FC Bayern die Bundesliga. Als Olympiasieger und Nachfolger von Michael Groß entsteigt er dem größten Freibad der Welt.

          Waldbrände in der Türkei : Erdogan kennt die Schuldigen

          Die Türkei, sagt Staatspräsident Erdogan, kämpfe gegen die schlimmsten Waldbrände ihrer Geschichte. Kritik an seiner Regierung weist er zurück – und greift an.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.