https://www.faz.net/-gtl-9r4h3

Handball-Bundesliga : Kiel entscheidet das Derby für sich

  • Aktualisiert am

Sieg gegen Flensburg: Kiels Patrick Wiencek setzt sich am Kreis durch. Bild: dpa

Im 101. Derby gegen die SG Flensburg-Handewitt siegt der THW Kiel zum 60. Mal. Für die Flensburger ist es die erste Niederlage in dieser Saison der Handball-Bundesliga.

          1 Min.

          Die Bundesliga-Handballspieler des THW Kiel haben das 101. Schleswig-Holstein-Derby für sich entschieden. Die Zebras bezwangen am Donnerstag die SG Flensburg-Handewitt mit 28:24 (18:13). Für den deutschen Rekordmeister war es der 60. Derbysieg, bei dem Lukas Nilsson und Niclas Ekberg mit je fünf Toren die besten Werfer waren. Für die Flensburger, die ihre erste Saisonniederlage kassierten, erzielte Göran Johannessen ebenfalls fünf Treffer.

          Beide Teams starteten in der mit 10.285 Zuschauern ausverkauften Kieler Arena mit viel Tempo in die Partie. Die Mannschaft von THW-Trainer Filip Jicha nutzte Ballverluste der Gäste zu schnellen Gegenstößen. „Das waren einfache Fehler, die den THW zu Kontern eingeladen haben“, bemängelte SG-Geschäftsführer Dierk Schmäschke in der Halbzeitpause beim TV-Sender Sky.

          Handball-EM 2020: Spielplan, Termine, Ergebnisse, Tabellen

          Die Flensburger kamen stark aus der Pause, ließen fast acht Minuten lang keinen Treffer der Gastgeber zu und glichen zum 18:18 aus. Danach legte Kiel mehrfach zwei Tore vor, setzte sich aber nicht entscheidend ab. Nikola Bilyk und Nilsson sorgten mit ihren Treffern dann für den verdienten Sieg des THW.

          Weitere Themen

          Wellenreiten für zwischendurch Video-Seite öffnen

          Lagerhalle in Berlin : Wellenreiten für zwischendurch

          Wellenhöhe wie auch Wasser-Fließgeschwindigkeit lassen sich individuell an die Bedürfnisse des Wellenreiters anpassen. Für Anfänger steht zusätzlich eine Haltestange bereit, bis zu sechs Neulinge können gleichzeitig üben.

          Topmeldungen

          Amerikanische Linke : Selbst ernannte „Drecksäcke“

          Alles oder nichts: Wird ihr Favorit Bernie Sanders nicht Präsidentschaftskandidat, wollen linke Anhänger der Demokraten nicht zur Wahl gehen. Auch wenn Trump dadurch im Amt bleibt.
          Baden-Württembergs Maschinenbauer erhalten immer weniger Aufträge.

          F.A.Z. exklusiv : Ein Hilferuf aus Baden-Württemberg

          Das Land der Autos und des Maschinenbaus steckt in der Krise. In seltener Einmütigkeit fordern Regierung, Arbeitgeber und Gewerkschaften Hilfe vom Bund – in einem deutlichen Brief an Hubertus Heil.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.