https://www.faz.net/-gtl-9kv4b

Handball-Bundesliga : Flensburg weiter makellos

  • Aktualisiert am

Nicht zu stoppen: Flensburgs Rasmus Lauge am Ball Bild: dpa

Die SG Flensburg-Handewitt bleibt in der Handball-Bundesliga weiter unangefochten. Bei Hannover-Burgdorf gelingt den Nordlichtern der 23. Saisonsieg in Serie.

          Die SG Flensburg-Handewitt bleibt in der Handball-Bundesliga weiter auf direktem Kurs in Richtung Titelverteidigung. Der deutsche Meister gewann am Donnerstagabend bei der TSV Hannover-Burgdorf mit 33:28 (17:13) und holte damit bei nun 46:0 Punkten im 23. Saisonspiel den 23. Sieg. Saisonübergreifend war es bereits der 31. Sieg nacheinander für die Flensburger, bei denen Dänemarks Weltmeister Rasmus Lauge mit zehn Treffern bester Werfer war. Hannovers erste Niederlage nach zuvor vier Bundesliga-Siegen in Serie konnten auch die je sechs Tore der Nationalspieler Kai Häfner und Timo Kastening nicht verhindern.

          Erster Verfolger der SG bleibt Rekordmeister THW Kiel (42:6 Punkte), der beim 27:22 (10:10) gegen den abstiegsbedrohten SC DHfK Leipzig jedoch einige Mühe hatte. Gegen die kampfstarken Gäste tat sich der THW über weite Strecken schwer, kam letztlich aber zum verdienten Erfolg. Erfolgreichster Torschütze war Niclas Ekberg mit neun Treffern. Auch Nationaltorhüter Andreas Wolff zeigte eine starke Leistung.

          Die Rhein-Neckar Löwen (38:8) und der SC Magdeburg (38:10) festigten ihre Plätze im Spitzenquartett der Liga. Die Löwen besiegten die HSG Wetzlar mit 31:21 (15:13), Magdeburg setzte sich gegen Die Eulen Ludwigshafen mit 35:26 (18:10) durch. Nach einem klaren Erfolg sah es bei den Löwen über weite Strecken nicht aus. Erst gegen Ende der Partie setzten sie sich auch dank der überragenden Leistung von Spielmacher Andy Schmid ab – elf Treffer gingen auf das Konto des Schweizers. Magdeburgs bester Werfer war Michael Damgaard mit acht Treffern.

          Im Verfolger-Duell bei der MT Melsungen kassierten die Füchse Berlin dagegen eine empfindliche Niederlage. Dank des 26:22 (12:8)-Erfolgs zogen die Hessen nach Pluspunkten mit den Berlinern auf dem fünften Rang (beide 30:18) gleich. Bester Melsunger war Lasse Mikkelsen mit zehn Treffern, für die Berliner war der dänische Routinier Hans Lindberg mit acht Treffern am erfolgreichsten.

          Weitere Themen

          Wie der Fußball Flüchtlingskinder auffängt Video-Seite öffnen

          Soziales Projekt in Berlin : Wie der Fußball Flüchtlingskinder auffängt

          Amir kommt aus Afghanistan und will Fußball-Profi werden. Sport ist sein Hobby und Fußball die größte Leidenschaft. Vor einem Jahr ist er mit seiner Familie nach Berlin geflohen – und blüht dank eines sozialen Projektes wieder richtig auf.

          Die Härteprobe kommt noch Video-Seite öffnen

          Fußball-WM der Frauen : Die Härteprobe kommt noch

          Mit drei Siegen in drei Spielen zieht das deutsche Fußball-Nationalteam der Frauen als Gruppensieger ins Achtelfinale der WM in Frankreich ein. Nach dem Spiel gegen Südafrika sieht F.A.Z.-Sportredakteur Daniel Meuren aber noch Bedarf, an offensiven Abläufen zu arbeiten.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.